Deutscher Gleitschirmpilot in Obertilliach verletzt

Am 15. Juli nahm ein 36-jähriger deutscher Gleitschirmpilot an einem Streckenflugwettbewerb teil. Er startete in Obertilliach auf einer Seehöhe von 2.092 Metern vom Startplatz „Golzentipp“ und wollte die vorgegebenen Wegpunkte anfliegen, um anschließend wieder am Startplatz „Golzentipp“ zu landen. Kurz nach dem Start geriet der Paragleiter in Turbulenzen, der Schirm klappte ein, der Pilot verlor die Kontrolle über das Fluggerät und trudelte im Bereich der „Dorfabfahrt“ auf Wiesengelände zu Boden. Bei der Notlandung stürzte der Mann auf die rechte Körperseite und zog sich schwere Armverletzungen zu. Er wurde nach Erstversorgung in das BKH Lienz geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren