Badegäste sind nicht nur sonnenhungrig. Wir haben die Buffets der Osttiroler Bäder getestet. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Badegäste sind nicht nur sonnenhungrig. Wir haben die Buffets der Osttiroler Bäder getestet. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Wie gut isst man in Osttirols Schwimmbädern?

Wir haben die sieben Badbuffets des Bezirkes unter die Lupe genommen.

Gleich vorweg: So wie kein Schwimmbad dem anderen wirklich gleicht, so unterschiedlich sind natürlich auch die Bedingungen und Konzepte der Osttiroler Schwimmbad-Buffets. Das große Lienzer Dolomitenbad hat ganz andere Rahmenbedingungen als gleich um die Ecke das lauschige Leisacher Waldbad.

Dennoch gibt es in allen Badbuffets auch Gemeinsamkeiten und eine Besonderheit: Diese Gaststätten müssen sowohl auf Riesenandrang an heißen Ferientagen als auch auf „tote Hose“ in Schlechtwetterperioden reagieren. Die Saison ist kurz und durchwachsen. Dennoch haben wir festgestellt, dass die Wirtinnen und Wirte der Osttiroler Schwimmbäder mit unterschiedlichen Ambitionen ihr kulinarisches Sortiment für die Badegäste zusammenstellen.

Die Dolomitenstadt-Badbuffet-Tester waren unterwegs. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Wir haben in allen sieben Bädern folgende Kriterien getestet: generelles Ambiente und Ausstattung, Angebot, Preise und Servicequalität – und natürlich die Qualität der jeweils servierten Speisen. Auf den ersten Blick lässt sich sagen, dass die Fritteuse das wichtigste Werkzeug der Osttiroler Badwirte ein dürfte und nur selten wirklich frisch gekocht wird. Wir haben aber auch manches Schmankerl entdeckt und blieben von wirklich negativen Überraschungen verschont. Morgen beginnt unsere Sommerserie mit dem Buffet im kleinsten Bad: Leisach.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Insider

Auch ein Preis-Mengen-Leistungsverhältnis wäre interessant! Da gibt es nämlich große Unterschiede!