Land Tirol übernimmt „Wasser Tirol“ von der Tiwag

Kompetenzzentrum für Wasser und Energieautonomie soll Gemeinden beraten.

Das Land Tirol hat vom landeseigenen Energieversorger Tiwag die Dienstleistungssparte der „Wasser Tirol“, einem Kompetenzzentrum für Wasser und Energieautonomie, übernommen. „Es war eine strategische Entscheidung, die Kräfte und Kompetenzen rund um das Wasser direkt unter dem Dach des Landes zu bündeln“, erklärte Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP) am Dienstag.

Josef Geisler: „Kräfte und Kompetenzen rund um das Wasser sollen gebündelt werden.“ Foto: Expa/Groder

Man wolle die Wasserreserven und alle in Tirol verfügbaren Ressourcen für die Zukunft sichern und nachhaltig nutzen, argumentierte Geisler. „Vor allem in der Erarbeitung und Bereitstellung entsprechender Grundlagen wird die Wasser Tirol das Land, Planungsverbände und Gemeinden mit ihrem Know-how unterstützen“, meinte der für die Energieagenden zuständige LHStv. Die „Wasser Tirol Wasserdienstleistungs-GmbH“ werde damit ein Unternehmen des Landes.

Die „Wasser Tirol“ war 2003 auf Betreiben des Landes von Tiwag und Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) gegründet worden. 2006 erfolgten Aufbau und Eingliederung des Labors zur Wasseruntersuchung. Ab 2009 war die Tiwag Alleingesellschafter der „Wasser Tirol“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
wolfgangwien

Ich finde es nicht in Ordnung, dass das Land Tirol im eigenen Bereich Aufgaben übernimmt, die von den Ingenieurbüros und Ziviltechnikerbüros in Tirol genau so gut erledigt werden können.

Hat man dann, wenn man sich der landeseigenen Planungsgesellschaft bedient, beim Behördenverfahren eher Vorteile oder eher Nachteile?