AK-Chef Zangerl will nicht für die ÖVP wahlkämpfen

Kritik an Türkis: „Vermutlich benötigt man die Stimmen der Arbeitnehmer nicht mehr“.

Der schwarze Tiroler Arbeiterkammerchef Erwin Zangerl will nicht für die ÖVP wahlkämpfen – und tut es damit dem Tiroler AAB gleich. Dies kündigte er gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“ an. AAB-Landeschefin und Landesrätin Beate Palfrader hatte sich wegen der Listenerstellung im Bundesland empört gezeigt und angekündigt, sich nicht aktiv in die Wahlwerbung einzubringen.

Palfrader sah die Tiroler ÖVP-Arbeitnehmervertreter für die Nationalratswahl zu wenig berücksichtigt. Mit ihrer Ankündigung stößt sie auf volles Verständnis bei Parteifreund Zangerl – wie Palfrader ein steter Kritiker von Türkis in der Volkspartei und der ehemaligen türkis-blauen Koalition. „Ich weiß nicht, ob die Partei darüber nachgedacht hat, dass damit eine rote Linie überschritten wurde“, sagte er der „TT“ – und kritisierte den „geringen Stellenwert der Arbeitnehmer“ in der ÖVP: „Aber vermutlich benötigt man die Stimmen der Arbeitnehmer nicht mehr“.

Der Tiroler AK-Chef Erwin Zangerl folgt seiner ÖVP-Parteifreundin und Landesrätin Beate Palfrader und will nicht für die ÖVP wahlkämpfen. Foto: APA
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
hunter

... das ist schlimm - die ÖVP wird dann die NR Wahl verlieren 😱

Edi1913

Respekt.