TSD: Bachmeier-Gehalt empört Opposition

Jahresgage des Ex-Geschäftsführers wurde in vier Jahren um 40.000 Euro auf 148.000 Euro erhöht.

Bevor der U-Ausschuss zu der für die Flüchtlingsbetreuung zuständigen Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) Anfang September seine eigentliche Arbeit aufnimmt, sorgen Gehaltserhöhungen für Ex-Geschäftsführer Harald Bachmeier für Kritik. Bachmeier wurde sein Jahresgehalt innerhalb von vier Jahren um 40.000 Euro auf 148.000 Euro brutto erhöht, berichtete die „Tiroler Tageszeitung“.

Im Jahr 2015 hatte Bachmeier laut „TT“ noch 108.000 Euro brutto im Jahr verdient. Die frühere Soziallandesrätin Christine Baur (Grüne) verlängerte seinen Vertrag im Frühjahr 2017 vorzeitig für drei weitere Jahre, was auf heftige Kritik stieß. Schließlich standen bereits damals interne Konflikte, Organisationsmängel und Millionenverluste im Raum. Ende 2017 zeigte auch der Landesrechnungshof organisatorische und strukturelle Mängel auf.

Die bekannt gewordenen Gehaltserhöhungen lassen nun die Tiroler Oppositionsparteien aus allen Rohren schießen. SPÖ-Chef Georg Dornauer sah am Samstag einen „weiteren Beleg für die schwarz-grüne Verantwortungslosigkeit, die innerhalb der Tiroler Flüchtlingsbetreuung Einzug gehalten hat“. „Ex-Landesrätin Baur muss sich rechtfertigen und mit ihr die gesamte Landesregierung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Baur hier im Alleingang gehandelt hat, zumal die Beschlüsse in der Landesregierung bekanntlich einstimmig gefällt werden. Alle haben davon gewusst, auch der Landeshauptmann“, nahm Dornauer auch Günther Platter (ÖVP) in die Pflicht.

FPÖ-Obmann Markus Abwerzger ortete indes einen „absoluten und einzigartigen Politikskandal in der jüngeren Tiroler Geschichte“. „Da wird es zahlreiche Befragungen im Zuge des U-Ausschusses geben“, kündigte Abwerzger an.

„Der Skandal rund um die Misswirtschaft und das Missmanagement bei der TSD ist ein Skandal der Tiroler Grünen mit Unterstützung der Tiroler ÖVP. Unter der Federführung der ehemaligen Grünen Landesrätin Baur hat der ehemalige Geschäftsführer der TSD mehrmals eine satte Gehaltserhöhung kassiert“, zielte auch Liste Fritz-LAbg. Markus Sint auf beide Regierungsparteien. NEOS-Landessprecher Dominik Oberhofer nannte die Gehaltserhöhungen „sehr fragwürdig“. „Der wirkliche Skandal ist aber, dass die grüne Landesrätin scheinbar im Alleingang entschieden hat, mitten in der finanziellen Krise des Unternehmens zusätzlich zur Vertragsverlängerung von Bachmeier noch mal eine Gehaltserhöhung oben drauf zu packen“, ergänzte er.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Ceterum censeo

Wenn das alles stimmt, müssen die Verantwortlichen für diese undiskutablen Aktionen zur Rechenschaft gezogen werden. Bis zum Regress!!!

Gamsbock

Die grünen Tiroler Landesrätinnen stehen für Misswirtschaft und Missmanagement. Was Baur bei den TSD angerichtet hat, das sagt wohl eindeutig dieser Artikel. Felipe hat die Grünen aus dem Nationalrat katapultiert und wie gut die hochgelobte Fischer ist, das wird die Zukunft zeigen ...

Green Miles

Das gehört angeschaut und dafür gibts eine parlamentarische Kontrolle. Ein Untersuchungsausschuss zu den diversen Hubschrauberaffären wäre auch interessant - da dürfte gerade einiges Geld verbraten werden 😉. Denn während Bachmair schon weg ist ist diese Affäre aktuell am Laufen bzw. Fliegen!

steuerzahler

Also sind auch die Grünen nur um ihre Günstlinge bemüht und damit unwählbar.

    bergfex

    Die Grünen machen sowas ja nicht. Die anderen Parteien wollen sie wieder nur anpatzen.

    Dann wurde ich aus dem Schlaf geschreckt und das Bett war nass.