Denis Kerrniqi & Co. jubeln. Assling zieht in der ersten Hälfte gegen Radenthein davon. Foto: Brunner Images

Denis Kerrniqi & Co. jubeln. Assling zieht in der ersten Hälfte gegen Radenthein davon. Foto: Brunner Images

Thal-Assling besiegt Radenthein mit 3:2

Eine tolle erste Halbzeit brachte die Osttiroler in der Theurl-Arena auf Siegerkurs.

Die Hausherren aus Assling gingen vom Anpfiff weg sehr engagiert in das Spiel am 31. August in der Therul-Arena und jubelten bereits nach neun Minuten über den Führungstreffer. Nach einem weiten Ball über die gegnerische Abwehr zog Florian Huber von der linken Seite Richtung Gästetor, bediente den in der Mitte völlig freistehenden Julian Moser und dieser hatte wenig Mühe den Ball zum 1:0 im Netz unterzubringen.

Die Alempic-Elf blieb weiter am Drücker und bekam nur Augenblicke später, nach einem Foul an Denis Kerrniqi, die Riesenchance auf den zweiten Treffer. Michael Jungmann scheiterte aber vonm Elfmeterpunkt an Radenthein-Keeper Stefan Takats. Auf der Gegenseite ging ein Schuss von Jure Skafar am Asslinger Tor vorbei. Die Oberkärntner zeigten in den ersten 45 Minuten in der Defensive eklatante Schwächen und nach einem katastrophalen Fehlpass kam Denis Kerrniqi zur nächsten Möglichkeit, setzte das Spielgerät aber über das Tor.

Danach hatten die Gäste eine kurze Druckphase ohne jedoch zum Anschlusstreffer zu kommen. Zunächst zeichnete sich Assling-Torhüter Julian Fürhapter bei einem Schuss von Matic Volcic aus und Sekunden später schoss der an der Strafraumgrenze völlig freistehende Patrick Unterlerchner den Ball hauchdünn daneben. Dann aber war es wieder einmal Denis Kerrniqi der mit einem traumhaften Tor die Asslinger Fans und seine Mitspieler zum Jubeln brachte und seine fußballerische Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Zunächst ließ er einen Gegenspieler mit einem Beinschuss aussteigen und danach hielt er aus rund 30 Metern drauf und versenkte den Ball zum 2:0 genau in den Winkel. 120 Sekunden später leitete Peter Patterer auf der linken Seite bereits den nächsten Angriff ein, Florian Huber spielte einen idealen Stanglpass auf Denis Kerrniqi und dieser fixierte das 3:0 für die Gastgeber. Die Gäste brauchten danach einige Zeit um diesen Schock zu verdauen, kamen aber kurz vor dem Pausenpfiff wieder zurück ins Spiel. Nach einem hohen Ball vergaß die Asslinger Abwehr auf Jure Skafar, dieser nahm sich seelenruhig im Strafraum den Ball an und verkürzte auf 3:1.

Noch etwas angeschlagen von diesem Gegentreffer starteten die Hausherren dann in den zweiten Spielabschnitt. Bereits nach wenigen Augenblicken hatte man bei einem Freistoß von Jure Skafar der an die Querlatte ging, das Glück auf seiner Seite. Radenthein machte nun aber viel Druck und kam nach 60 Minuten auf 3:2 heran. Manuel Flaschberger traf mit einem Schuss ins lange Eck. Danach sorgten die Gäste immer wieder mit hohen Bällen für Gefahr vor dem Thaler Tor. Bei einem der wenigen Konterangriffe der Osttiroler ging ein Freistoß von Denis Kerrniqi an die Querstange.

Auch auf der Gegenseite stand dann das Aluminium einem weiteren Treffer im Weg. Nach einem Freistoß köpfelte Admir Dzombic den Ball ebenfalls an die Latte. In der Schlussphase nahmen die Gäste dann noch mehr Risiko, stellten ihre Taktik um und so eröffneten sich den Osttirolern viele freie Räume und zwei Riesenchancen auf die endgültige Entscheidung. Zunächst schoss der von der rechten Seite alleine aufs Tor zulaufende Pascal Kofler den Ball knapp daneben und kurz darauf scheiterte Lukas Juen in aussichtsreicher Position am Radentheiner Schlussmann. Danach ließen die Gastgeber aber nichts mehr anbrennen und freuten sich am Ende über einen knappen, aufgrund der ersten Halbzeit aber verdienten Erfolg.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren