Der Osttiroler Soubek (im Bild in Führung liegend) erkämpfte sich auf der Strecke den Sieg gegen Tomas Pekar in Most. Am grünen Tisch wurde ihm dieser jedoch aberkannt - Soubek wurde wegen eines Frühstarts aus der Wertung genommen. Fotos: Renault Clio Cup

Der Osttiroler Soubek (im Bild in Führung liegend) erkämpfte sich auf der Strecke den Sieg gegen Tomas Pekar in Most. Am grünen Tisch wurde ihm dieser jedoch aberkannt - Soubek wurde wegen eines Frühstarts aus der Wertung genommen. Fotos: Renault Clio Cup

Zunächst Rennsieg, dann Disqualifikation für Soubek

Ein Wechselbad der Gefühle für den Dölsacher Sandro Soubek beim Renault Clio Cup in Most.

Am Wochenende vom 31.August bis 1. September fanden in Most (Tschechien) im Rahmen des Czech Truck Prix das neunte und zehnte Rennen des Renault Clio Cup Central Europe statt. Rund 60.000 Zuschauer strömten an diesem Wochenende zur Rennstrecke. Beim Qualifying am Samstag platzierte sich der Osttiroler Sandro Soubek vom Auto Mair Racing Team in einem Hundertstelkrimi für das erste Rennen auf Rang drei und für das zweite auf Pole Position.

Das Samstagsrennen nahm für Soubek ein schnelles Ende: Nach einem Fahrfehler des Niederländers Sebastian Bleekemolen schoss dieser den Osttiroler bereits in der ersten Kurve ab. Für Soubek war das Rennen aufgrund des Schadens an seinem Wagen zu Ende.

Beim Rennen am Sonntag übernahm zunächst der Meisterschaftsleader Tomas Pekar die Führung. Soubek holte daraufhin alles aus seinem Wagen heraus und besiegte so den Lokalmatador Pekar. Die Freude über den Triumph war groß, wurde dann aber von den Rennkommissaren erstickt. Diese erkannten bei Soubek einen Frühstart und entzogen dem Osttiroler mit einer nachgereichten Disqualifikation den Sieg.

Nichtsdestotrotz fiebert der Dölsacher nun dem nächsten Rennwochenende von 21.-23. September in Hockenheim entgegen, wo die Formel 1 in diesem Jahr zum (vorerst) letzten Mal zu Gast war.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren