Handshake im Tauernstadion. Die Gäste aus Villach hatten viel Freude am Spiel, wie der Endstand zeigt. Foto: Brunner Images

Handshake im Tauernstadion. Die Gäste aus Villach hatten viel Freude am Spiel, wie der Endstand zeigt. Foto: Brunner Images

Matrei kassiert gegen Villach einen Sechserpack

6:0 Niederlage auf eigenem Rasen gegen spielerisch klar überlegene Kärntner.

Die Gäste aus der Draustadt begannen das Spiel am 7. September extrem stark und stellten bereits in den ersten fünfzehn Minuten die Weichen in Richtung Sieg. Vor allem die Effizienz der Gäste war in der Anfangsphase beeindruckend. Sandro Ebner nützte nämlich die ersten beiden Chancen eiskalt aus und brachte mit einem Doppelpack seine Elf bereits früh mit 2:0 in Führung. Und kurz nachdem Matreis Daniel Resinger den Ball gerade noch auf der Linie abwehren konnte, köpfelte Raimund Valtiner nach einem Eckball in der 14. Minute zum 3:0 ein.

Die Iseltaler, bei denen Dominik Hanser ein Comeback feierte, mussten in der Anfangsphase die spielerische Überlegenheit der Gäste neidlos anerkennen und kamen ihrerseits nur zu ein, zwei Halbchancen. Erst nach einer halben Stunde hatte Julian Wolsegger den Anschlusstreffer am Fuß, wurde aber, nachdem er den gegnerischen Torhüter überspielt hatte, im letzten Moment abgeblockt.

Auf der Gegenseite wehrte Matrei-Keeper Lukas Unterlader einen Schuss von Markus Gruber mit Hilfe der Querlatte zum Eckball ab. Aus diesem gelang den Gästen dann nach einer einstudierten Variante der vierte Treffer. Markus Gruber brachte einen Abpraller im Matreier Tor unter. Das bei den Iseltalern an diesem Tag wenig zusammenlief, stellte dann Oliver Steiner in der 37. Minute unter Beweis. Nach idealem Zuspiel von Jonathan Panzl traf der Matreier Stürmer den Ball in aussichtsreicher Position nicht richtig und ließ so diese Riesenchance verstreichen.

Kurz nach dem Seitenwechsel schlug es dann neuerlich im Kasten der Hausherren ein. Eine gelungene Kombination über mehrere Stationen schloss Sandro Ebner mit dem Treffer zum 5:0 ab. Die Matreier bemühten sich zwar weiter redlich, gegen die ausgesprochen spielfreudigen Gäste war aber an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Überhaupt muss man anmerken, dass sich Admira Villach in dieser Partie als eine äußerst spielstarke Mannschaft präsentierte, die in dieser Form sicherlich zu den heißesten Titelkandidaten in der Unterliga West zählt. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte dann Daniel Brandauer, er fixierte in der 70. Minute den 6:0 Endstand.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren