E-Bikerin in Lienz bei Verkehrsunfall verletzt

Am 14. September gegen 17:00 Uhr lenkte ein 80-Jähriger seinen Pkw auf der B 100 im Ortsgebiet von Lienz in Richtung Dölsach. Der Lenker näherte sich einem Schutzweg, den gerade eine 29-jährige Frau mit ihrem E-Bike queren wollte. Der Pkw-Lenker konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte frontal gegen die quer vor seinem Auto befindliche E-Bike-Lenkerin.

Durch den Anprall stürzte die Frau über den linken Kotflügel hinweg auf die Fahrbahn und blieb dort unbestimmten Grades verletzt liegen. Nach Erstversorgung durch die Rettung wurde sie in das BKH Lienz gebracht.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
tauernwind

Ich kann hannes und rebuh nur beipflichten.

Zudem muss sich ein Schutzwegbenutzer in jedem Fall vor dem losgehen vergewissern ob er wahrgenommen wurde.

Leider werden Schutzwege oft einfach nicht gebaut weil es ja angeblich lt. Statistik dort die meisten Unfälle gibt und das ist wohl genau der gewissenlosen "ich bin Fußgänger und hab das Recht einfach zu gehen" Mentalität zuzuschreiben 😠

hannes

..es steht leider nicht im Artikel, ob die E-Bike Dame gefahren ist oder ihr E-Bike geschoben hat... ABER DIESE UNSITTE, EINEN ZEBRASTREIFEN MIT E-BIKE ODER AUCH 'NUR' MIT FAHRRAD ZU ÜBERQUEREN GEHÖRT ABGESTRAFT, dümmer geht's nämlich nimmer.. der Autofahrer hat kaum eine Chance....

    bergfex

    Viele glauben der Zebrastreifen ist ein durch einen "Energiering" geschützte Verkehrsfläche, nach dem Motto : wenn ich komme haben alle Fahrzeuge stehen zu bleiben. Die selbe Unsitte herscht bei den Motorradfahrern, die bei doppelter Sperrlinie überholen...auf Sperrflächen überholen...auf der Einreihespur der Kolonne vor fahren , um dann schnell nach recht und dann gerade aus davon prausen. wenn man sie darauf aufmerksam macht, bekommt man den Vogel gezeigt. Warum getraut sich die Polizei nicht, diese Unsitte zu kontrollieren und mit 50 € zu anden. Einen Radfahrer auf einer Nebenstrasse getrauen sie sich auf zu halten. Vielleicht könnte da der neue Postenkommandant darüber nachdenken.

rebuh

würde die stadt von jedem radfahrer, der verbotenerweise den zebrastreifen oder gehsteig benützt einen euro bekommen, könnte sie ihren anteil am nahverkehrszentrum locker bar wegzahlen!