Vorschau auf die Fußball-Termine am Wochenende

Matrei-Trainer Panzl erwartet im Derby gegen Nußdorf-Debant eine „rassige Partie“.

Den Anfang aus Osttiroler Sicht macht am zehnten Spieltag der Unterliga West Rapid Lienz. Die Dolomitenstädter empfangen am Samstag, 28. September, um 17:00 Uhr den SV Seeboden. Die Gäste aus Kärnten holten bisher aus acht Spielen acht Punkte und liegen seit dem sechsten Spieltag auf dem vorletzten Tabellenrang. Nach drei Niederlagen in Serie konnten die Kärntner am vergangenen Wochenende endlich wieder einen Sieg einfahren. An dieses Erfolgserlebnis anzuknüpfen dürfte jedoch eine knifflige Angelegenheit werden, wenngleich die Hausherren aus Lienz nach wie vor die nötige Konstanz in ihren Leistungen vermissen lassen.

Für die Grün-Weißen geht es nun zu Hause um Wiedergutmachung nach der jüngsten Pleite gegen Lind. Zuvor war die Elf von Martin Lovric vier Spiele lang ungeschlagen, in der Liga rangiert Rapid auf dem achten Rang. Ein Spezialist für Tore gegen Seeboden ist Lienz-Stürmer Sven Lovric – er traf bisher sieben Mal gegen die Kärntner.

Die zehnte Runde bringt den Osttiroler Fußballfans wieder ein Derby: Am Samstag stehen sich um 19:30 im Tauernstadion die TSU Matrei und der FC WR Nußdorf-Debant gegenüber. Hätte man vor wenigen Wochen durchaus noch auf einen recht sicheren Auswärtssieg der Debanter tippen können, so hat sich die Ausgangslage mittlerweile etwas verändert. Die Matreier haben nach einer durchwachsenen Phase scheinbar wieder in die Spur gefunden. In den letzten vier Partien ging die Panzl-Elf gleich drei Mal als Sieger vom Feld – unter anderem auch gegen den damaligen Tabellenführer Landskron. Dank der jüngsten Erfolge haben sich die Iseltaler wieder auf den dritten Platz in der Tabelle vorgekämpft.

Die Panzl-Elf empfängt im Derby Nußdorf-Debant. Coach Harald Panzl (1. Reihe, 3. v.l.) kann bei seinem Kader aus dem vollen Schöpfen: „Alles an Bord.“ Foto: Brunner Images

Nußdorf-Debant hingegen war lange Zeit mit Landskron das einzige ungeschlagene Team in der Liga. Damit ist mittlerweile Schluss, nachdem die Debanter zuletzt zwei Partien hintereinander verloren haben. Dabei musste sich die Mannschaft von Klaus Gomig jedoch beide Male einem starken Gegner aus der Tabellenspitze geschlagen geben. Im Derby gegen Matrei weht ein ähnlicher Wind, das weiß auch Gomig: „Wir werden alles versuchen, aber es wird sehr schwer werden, aus Matrei drei Zähler mitzunehmen. Auch wenn ich denke, dass wir spielerisch etwas besser sind, wissen wir natürlich um die Mentalität der Matreier.“ Der Trainer der Heimelf, Harald Panzl, erwartet sich eine rassige Partie: „Wir erwarten uns viele Zuschauer. Es wird ein hartes Stück Arbeit, Debant hat eine routinierte Mannschaft.“

Wie in dieser Saison schon mehrmals passiert, muss Thal/Assling auch am kommdenen Wochenende ran. Um 16:00 Uhr gastieren die Asslinger bei der DSG Ledenitzen. In der Tabelle liegen beide Teams punktgleich auf den Plätzen zehn und elf. Die Formkurve zeigte bei den Kärntnern zuletzt jedoch steil nach unten – es setzte sechs Niederlagen in Serie. Thal/Assling schien sich nach schwachem Start allmählich gefangen zu haben, strauchelte aber in den vergangenen Partien wieder und wartet seit dem sechsten Spieltag auf einen Sieg.


Die Spieltermine auf einen Blick:

RAPID LIENZ – SEEBODEN, Samstag 17:00 Uhr, Dolomitenstadion Lienz
Unser Tipp: 2:0

TSU MATREI – NUSSDORF-DEBANT, Samstag 19:30 Uhr, Tauernstadion Matrei
Unser Tipp: 3:2

LEDENITZEN – THAL/ASSLING, Sonntag 16:00 Uhr, Sportplatz DSG Ledenitzen
Unser Tipp: 1:2


Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren