Ein Preis für das Sammeln von Zigarettenstummeln

Abfallberater Gerhard Lusser wurde von der ARA für seine „Tschick-Challenge“ ausgezeichnet.

„Jedes Jahr holt die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) die besten Projekte aus der heimischen Abfallberatung und deren Initiatoren vor den Vorhang. Die Arbeit der 280 AbfallberaterInnen dreht sich um Bewusstseinsbildung, Aufklärung und Informationsweitergabe – mit kleinen und großen Projekten.

ARA-Vorstand Werner Knausz betonte im Rahmen der feierlichen Veranstaltung in Wien am 3. Oktober den hohen Stellenwert der Abfallberatung: „Ein vernünftiger Umgang mit Abfällen ist eine der Säulen eines nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutzes. Dazu braucht es entsprechende Regelungen und Strukturen, aber auch jeden Einzelnen, der verantwortungsvoll mit Abfällen umgeht. Dieses Verantwortungsbewusstsein zu fördern, ist eine der Kernaufgaben der AbfallberaterInnen und für diesen Einsatz kann man ihnen nicht genug danken.“

ARA-Vorstand Werner Knausz überreicht Trophäe und Urkunde an den Osttiroler Abfallberater Gerhard Lusser. Foto: ARA

Die heurigen Top-Auszeichnungen im Rahmen der Preisverleihung zum „ARA Abfallberater/in des Jahres“ gingen an Projekte aus Oberösterreich, Wien und Osttirol. Gerhard Lusser vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol sicherte sich mit einer ganz speziellen Aktion einen Sonderpreis: Beim Thema Littering denkt man meist an Getränkeverpackungen, Plastiksackerln oder Jausenpapiere. Zigarettenstummel jedoch sind das stückmäßig größte Littering-Problem. Also startete Lusser das Projekt „Tschick-Challenge“, eine Aktion, bei der SchülerInnen Tschickstummeln aufsammeln, in einen Sack werfen und der Lehrer bei jedem Einwurf laut mitzählt. Als Auszeichnung erhielt der Osttiroler Abfallberater dafür den Sonderpreis „Reinwerfen statt Wegwerfen“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren