Omar Khir Alanam liest und erzählt in Lienz

Der syrische Autor schrieb ein Buch mit ganz speziellem Blick auf seine neue Heimat.

Viele haben das Buch bereits gelesen – auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen, mit „Interesse und Spannung, aber vor allem auch mit Bewunderung für die Qualität der Verwendung unserer Sprache“, wie dieser lobend anmerkt. Am Mittwoch, 9. Oktober, präsentiert der gebürtige Syrer Omar Khir Alanam auf Einladung der Stadtkultur Lienz um 20.00 Uhr im Festsaal des Gymnasiums Auszüge aus seinem Bestseller „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“. Er hat aufgrund seiner Erfahrungen einen ganz speziellen Blick auf das, was Freiheit bedeutet.

Omar Khir Alanam liest am 9. Oktober um 20.00 Uhr im Saal des Lienzer Gymnasiums aus seinem Bestseller. Foto: Marija Kanizaj

Es ist eine berührende, wahre Geschichte über Flucht und Ankommen. Eine Liebeserklärung an ein sicheres, schönes Land. Denn dass er in Österreich so freundlich aufgenommen wurde, ist für Omar Khir Alanam keineswegs selbstverständlich. Der charismatische Autor, der heute in Graz wohnt, erzählt auch, warum er dieses Buch geschrieben hat. In einer Sprache, die nicht seine war. Aber die längst zu seiner geworden ist. Vor zwei Jahren schaffte es Omar auf den dritten Platz bei den österreichischen Poetry-Slam-Meisterschaften.

Gewidmet hat er das Buch übrigens seiner Mutter und „allen lächelnden Gesichtern, die mir begegnet sind“. Karten für die Lesung erhalten Sie im Bürgerservicebüro in der Liebburg und an der Abendkasse. Info und Reservierung unter 04852/600-519 oder auf www.stadtkultur.at

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren