Kfz-Lehrling Simon Müllmann auf dem Stockerl

Nachwuchstechniker aus Osttirol wurde Dritter bei der Staatsmeisterschaft.

Vor wenigen Jahren noch undenkbar und mittlerweile schon fast Alltag: Frauen sind auch in der „Männerbranche Kfz“ immer stärker vertreten und so war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Mädchen zum besten Kfz-Technikerlehrling Österreichs gekürt wird. Leonie Tieber, die beim ÖAMTC in Feldbach lernt, holte sich Mitte September den Staatsmeistertitel mit einem hauchdünnen Vorsprung auf den jungen Niederösterreicher Sebastian Schlöger und Simon Müllmann vom Autohaus Thum in Lienz.

In der Landesberufsschule Bregenz kämpften 18 Lehrlinge um den Sieg, jeweils die beiden besten jedes Bundeslandes. An einer theoretischen und neun praktischen Stationen wurden die Teilnehmer auf die Probe gestellt. Getriebe, Commonrail, Elektrik, Fahrwerk, Kurbeltrieb – junge Mechaniker und Mechanikerinnen unserer Tage brauchen neben handwerklichem Geschick auch ein sehr fundiertes Verständnis der komplexen modernen Automobiltechnik. 1000 Gesamtpunkte waren zu vergeben, nur 20 Punkte trennten am Ende die ersten Drei, unter ihnen der Osttiroler Simon Müllmann. Hier ein paar Eindrücke von seiner Prüfung und der Preisverleihung im Ländle.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
senf

bravo simon und gratulation zu deiner leistung. dein chefmechaniker und die firmenleitung wissen das sicher zu würdigen, 🍹 so was passiert ja nicht alle tage, denn es zeugt auch von einer guter betriebsführung, ausbildung und zusammarbeit im team.