Hotel in Oberkärnten Opfer von Internetbetrug

Ein unbekannter Täter, der sich als Brite ausgab, buchte per E-Mail für Oktober 2019 in einem Hotel in Oberkärnten eine Ferienwohnung und übermittelte dem Hotel einen weit überhöhten und wie sich später herausstellte ungedeckten Scheck. Nachdem das Geld auf dem Konto des Hotels einlangte, ersuchte der Täter um Überweisung des Differenzbetrags zur Hotelrechnung auf ein Schweizer Konto. Nach Überweisung durch eine Hotelmitarbeiterin wurde der Urlaub storniert und der ursprünglich angewiesene Geldbetrag kurze Zeit später mangels Deckung vom Hotelkonto wieder abgebucht. Durch den Betrug entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
tetris

Diese Masche nennt sich Vorschussbetrug, Advance fee oder 419-fraud...Unglaublich, dass immer noch Leute darauf reinfallen...Funktioniert übrigens auch mit Autokäufen...