Tiroler Privatvermieter kamen im Bus zur Hauptversammlung

„Alpine Gastgeber“ setzten Signale und Weichenstellungen für eine nachhaltige Zukunft.

Am 16. Oktober 2019 trafen sich mehr als hundert Mitglieder des Tiroler Privatvermieterverbandes zur Jahreshauptversammlung in der „Burgenwelt Ehrenberg“ bei Reutte, um Bilanz über das vergangene Jahr zu ziehen und einen Blick auf geplante Zukunftsprojekte zu werfen. Bei strahlendem Herbstwetter rollten Busse aus allen Tiroler Bezirken an. Diese „Fahrgemeinschaften“ waren ein erstes Zeichen für das Leitthema der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Obfrau Theresia Rainer: „Wir setzen uns seit Jahren für einen nachhaltigen, sanften Tourismus ein und wollen als Alpine Gastgeber Tirol mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb freut es mich sehr, dass so viele unserer Mitglieder die Möglichkeit genutzt haben, die vom Verband organisierte, gemeinsame Anreise nach Reutte in Anspruch zu nehmen.“ Nach einer Besichtigung der Burgenwelt, einer Fahrt mit dem „Ehrenberg Liner“ und einer Begehung der „Highline179“ fanden sich über 100 Mitglieder des Verbandes im Salzstadl zur Sitzung ein. Die Vorstellung des Projektes „Das Beste aus Resten“, welches vom Verband gemeinsam mit dem Abfallwirtschaftsverband Osttirol ins Leben gerufen wurde, fand dabei besonders großen Anklang.

Gemeinsam mit Gerhard Lusser (rechts) vom Tiroler Abfallwirtschaftsverband rief der Vorstand der Alpinen Gastgeber mit Obfrau Theresia Rainer (2.v.l.) ein Müllvermeidung-Projekt ins Leben. Foto: Studio Rene

Projektleiter und Umweltberater Gerhard Lusser gab Tipps zur aktiven Vermeidung von Müll in der Privatzimmervermietung. Mit Hilfe der vorgestellten Initiative soll es den Alpinen Gastgebern in Zukunft noch besser gelingen, ihre Gäste zu motivieren, verstärkt regional einzukaufen, auf unnötige Verpackungen zu verzichten und Abfälle umweltschonend zu entsorgen. Helfen soll dabei ein Einkaufskorb aus Weide, den die Gäste für die Dauer ihres Aufenthaltes nutzen können, sowie eine ansprechend gestaltete Informationsbroschüre mit Rezepten, die ausschließlich aus Lebensmittelresten gekocht werden. „Die Themen Umweltschutz, Regionalität und Nachhaltigkeit sind uns seit Jahren ein großes Anliegen. Mit dem aktuellen Projekt zur Müllvermeidung wollen wir unserer Vorreiterrolle für einen sanften, nachhaltigen Tourismus der Zukunft gerecht werden,“ erklärt Theresia Rainer.

Im Rahmen der Sitzung wurde Anton Habicher vom Land Tirol/Abteilung Tourismus für seine Kooperationsbereitschaft mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet und mit einer Torte im Alpine Gastgeber-Design beschenkt. Seit 2018 tritt der Tiroler Privatvermieter Verband unter dem Namen „Alpine Gastgeber Tirol“ auf. Die Alpinen Gastgeber haben tirolweit rund 2.700 Mitgliedsbetriebe. Knapp die Hälfte von ihnen sind prädikatisiert, also vom Verband geprüft und mit zwei bis fünf Edelweiß ausgezeichnet.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren