Ab sofort kann man Öffis und E-Car kombinieren

Der VVT präsentiert ein Sharing-Ticket. Auch die Osttiroler FLUGS-Flotte ist an Bord.

Bei einem Pressegespräch des VVT in Innsbruck wurde am 29. Oktober ein neuer Service aus der Taufe gehoben, der sich „Carsharing Tirol 2050“ nennt. Wer ein VVT-Jahresticket besitzt, kann es ab 1. November zum Preis von 100 Euro upgraden und sich dann zu besonders günstigen Konditionen ein Fahrzeug der drei Tiroler E-Carsharing-Anbieter floMOBIL, Beecar E-Carsharing und FLUGS ausleihen. 20 Autostunden sind im Upgrade bereits inbegriffen, jede weitere Stunde kostet 4 Euro.

Dass auch der Osttiroler Anbieter FLUGS an Bord ist, ergaben die Recherchen von dolomitenstadt.at. In der Presseaussendung des VVT wird dieser Systempartner nämlich mit keinem einzigen Wort erwähnt. Auch auf der Website zum neuen Service spielt der Osttiroler Pionierbetrieb keine sichtbare Rolle. Dabei deckt FLUGS nicht weniger als sieben der 19 beworbenen Standorte für den neuen VVT-Service ab. Zwölf der 50 beworbenen E-Cars stehen in Osttirol.

Fast alle Initiatoren von „Carsharing Tirol2050“: Martin Tschurtschenthaler (Stadtwerke Kufstein/Beecar), LHStv.in Ingrid Felipe, Reinhard Jennewein (Stadtwerke Wörgl/floMOBIL), Bruno Oberhuber (Energie Tirol) sowie Projektleiterin Alexandra Medwedeff vom Verkehrsverbund Tirol. Nicht im Bild: Systempartner FLUGS aus Osttirol. Foto: VVT

Jürgen Trutschnig, Geschäftsführer der Regionalenergie Osttirol, die FLUGS betreibt, ist vom Alleingang der Nordtiroler Partner wenig begeistert. Er wurde über das Pressegespräch in Innsbruck nicht einmal informiert, geschweige denn eingeladen: „Bei der Osttirol Messe hatten wir einen gemeinsamen Stand mit dem VVT, durften aber über die geplante Carsharing-Partnerschaft noch nichts verraten. Dabei sind wir natürlich voll an Bord.“ Bei der Bewerbung gilt das offensichtlich nicht.

Hintergrund für die Ausklammerung des Osttiroler E-Carverleihers sind Meinungsunterschiede in der Markenpolitik. FLUGS ist seit dem Frühjahr Kooperationspartner von floMobil, einem Unternehmen der Stadtwerke Wörgl. Man nutzt gemeinsam eine europäische Buchungsplattform, um auch Touristen, die vor Ort ein E-Car mieten möchten, eine vertraute Applikation zu bieten. „Im Zuge dieser Kooperation wollte floMOBIL eine Vereinheitlichung der Marke. Dem haben wir nicht zugestimmt, weil FLUGS mittlerweile in Osttirol eine eingeführte Marke ist und wir eigentlich der Vorreiter der Entwicklung sind, mit einer starken und schnell wachsenden Marktpräsenz im eigenen Bezirk,“ erklärt Jürgen Trutschnig.

Den Konsumenten kann es am Ende egal sein, welches Logo auf dem E-Car klebt, das man immer dort als ideale Ergänzung zu den Öffis nutzt, wo umweltfreundliche Mobilität auch die „letzte Meile“ überwinden soll. Und auch das Geld landet in jedem Fall in der richtigen Tasche. Loggt sich jemand mit dem neuen VVT-Carsharing-Ticket in Osttirol ein, fließt der Erlös automatisch in die Kassen von FLUGS.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
wisdom of crowds

An sich natürlich eine gute Sache, aber für alle "Auslandslienzer" ohne Ticket des VVT keine Lösung. Dabei wäre bei der Anreise mit dem Zug eine einfache Möglichkeit, ein Auto zu mieten, sicherlich interessant.

Leider ist Lienz hier nicht gut aufgestellt, der einzige Autovermieter bietet sein Service nicht am Wochenende an und Flugs ist nicht immer verfügbar und v.a. ohne monatliche Grundgebühr viel zu teuer.

Eine weitere Möglichkeit wäre ÖBB Rail & Drive, scheint aber beim neuen Bahnhof nicht vorgesehen zu sein.