In Tristach erbt nur, wer einen Stammhalter zeugt!

Das gilt zumindest im neuesten Schwank des Schattseitner Theatervereins.

Wenn die Tage kürzer werden zieht es die Mitglieder des Schattseitner Theatervereins auf die Bühne und vor das Publikum. So auch in diesem Jahr. Im neuen Stück „s'Testament“, einem Bauernschwank in drei Akten von Wolfgang W. Haberstroh, leben die drei Brüder Karli, Max und Florian mit ihrem schrulligen aber listigen Opa unter einem Dach. Der Zufall will es, dass sich zwei weibliche Feriengäste auf den Hof einquartieren und das Leben der Männer ordentlich auffrischen.

Die Schattseitner Theatergruppe – sitzend v.l.: Monika Linder, Bernhard Achmüller, Margret Presslaber, Gerhard Payer, Gerhard Pramstaller; stehend v.l.: Berta Wendlinger, Gerda Tschurtschenthaler (Spielleiterin), Irina Müller, Ingrid Hainzer, Gerlinde Oberhuber (Souffleuse), Hansjörg Rizzolli, Michael Achmüller, Johannes Linder. Foto: Sabine Hopfgartner

Aus dem Testament des Vaters geht hervor, dass derjenige den Hof erben wird, der als erster für einen Stammhalter sorgt. Doch kein Stammhalter ohne die dazugehörige Frau! Und so legen sich die Brüder ordentlich ins Zeug.

Für die Dorftratsche Rosa ist das ein gefundenes Fressen, schließlich ist sie es, die immer gut informiert ihre beste Freundin Cilli auf dem Laufenden hält. Und dann wäre da noch der Bürgermeister, der sein Abschiedsfest vorbereitet, da Neuwahlen anstehen. Und welche Rolle spielen das Zimmermädchen Klara und der Wirt des Ortes? Die Lösung für dieses vermeintliche Durcheinander erfährt man beim Besuch einer Vorstellung im Tristacher Gemeindesaal.


Premiere des Schwanks „s'Testament“ ist am Freitag, 8. November um 20.00 Uhr. Weitere Vorstellungen gibt es am 9. November, 15. November (Zusatztermin) und 16. November ebenfalls um 20.00 Uhr sowie letztmalig am Sonntag, 17. November um 15.00 Uhr.

Kartenreservierung in der Dorfstube Tristach, 04852/62268.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren