Lienz: Taxigutscheine kosten künftig 2,20 Euro

Die Stadt schießt pro Fahrt 2,80 Euro zu. Diskussionen über Konkurrenz zum Regiobus.

Seit Jänner 2001 sind Gutscheinpreise und Zuschüsse der Stadtgemeinde Lienz zum geförderten „Stadttaxi“ unverändert. Wie Bürgermeisterin Elisabeth Blanik in der Gemeinderatssitzung am 12. November erklärte, seien deshalb mehrere Lienzer Taxibetreiber mit dem Wunsch einer Preisanpassung an sie herangetreten.

Für Berechtigte kostet eine Fahrt mit dem Taxi im Stadtgebiet von Lienz derzeit 2 Euro. Man kauft im Bürgerbüro in der Liebburg entsprechende Gutscheine, die im Taxi als Zahlungsmittel dienen. Der Taxiunternehmer erhält von der Kommune weitere 2,40 Euro. Berechtigt zum Kauf von Gutscheinen waren ursprünglich nur Pensionisten ab 65 Jahren. Später kam die Gruppe „Mütter mit Kleinkindern“ dazu und auch gehbehinderte Menschen können sich Gutscheine holen. Nun holen sich in der 12.000-Einwohner-Stadt Lienz 3.390 Menschen jeweils 50 Stück 2-Euro-Tickets für innerstädtische Taxifahrten.

Sie werden statt 2 Euro künftig 2,20 Euro pro Gutschein bezahlen müssen. Die Taxler erhalten von der Stadt künftig 2,80 Euro Zuschuss und damit in Summe 5 Euro. Vor allem Grün-Gemeinderätin Gerline Kieberl sieht im geförderten Stadttaxi eine Konkurrenz zum Regiobus und hinterfragt deshalb das System. Sie erhielt im Gemeinderat Schützenhilfe von SPÖ-Mandatar Willi Lackner. Dessen Parteikollege Gerwald Lentner regte im Gegensatz dazu an, den Kreis der Begünstigten noch zu erweitern, auf Pensionisten ab 62 Jahren und Mütter mit Kinder bis zu sechs Jahren.

Ab Jänner 2020 kosten Stadtfahrten in Lienz für Pensionisten und Mütter mit Kleinkindern mit Taxigutschein 2,20 Euro. Foto: Dolomitenstadt

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik zeigte Verständnis für die Tarifwünsche der Taxler – die Erhöhung des Gesamtpreises von 4,40 auf 5 Euro sei gerechtfertigt – und regte eine soziale Staffelung der Förderung an, weil das Einkommen der Gutschein-Bezieher derzeit nicht berücksichtigt werde. Für Bezieher von Mindestpensionen sollte sich der aktuelle Tarif nicht erhöhen, sondern sogar noch günstiger werden.

Gerlinde Kieberl stimmte gegen den Antrag, alle anderen Mandatare nickten die Änderungen ab.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Stefi

Stadttaxi für Behinderte und Senior(inn)en ist ja vertretbar. Aber Eltern sollen mit ihren Kindern öffentliche Verkehrsmittel benutzen. War selber oft genug mit Kind in Bus oder Zug unterwegs und mich hat das nicht gestört.

Ceterum censeo

Die Stadttaxis sind eine nicht mehr wegzudenkende Einrichtung in Lienz. Der Service der Stadt und die Bequemlichkeit könnten ruhig 2.50 Euro kosten. Mit diesem Tarif wäre niemand überfordert und die Stadt würde sich "a bissl was" ersparren und damit die Ausweitung auf weitere Berechtigte finanzieren.

chiller336

die idee mit dem stadtbus wird von den eigenen iniatoren untergraben - vollkommen unverständlich. für mich sowieso nicht nachvollziehbar sind die großen postkastln, die imma noch durch die gegend stinkn - warum nicht komplett umstellen auf die kleinen busse? sie sind wendiger, können in kürzeren intervallen ihre runden drehen und preislich sind diese dann sogar billiger als die geförderten taxis ab 2020. und eins is auch klar - ob man jetzt aufs taxi wartet oder auf den stadtbus, welche rolle spielts

    innocentalpaca

    Die Gründe dafür stehen doch genau einen Kommentar darunter...

Kiew

Bei der ganzen Diskussion im Gemeinderat zum Stadttaxi soll folgendes überlegt werden: a) fährt der Stadtbus nur alle Stunden und das nur zu bestimmten Zeiten. Im Augenblicke am Sonntag gar nicht. b) Werden nur wenige Haltestellen angefahren. c) Taxis fahren zu jeder Zeit und zu jeder Haltestelle und holen die Kunden überall ab. d) Allerdings bei Schlechwetter heisst es oft: bitte warten!