Bahnverkehr in Oberkärnten und Osttirol eingeschränkt

2-Stunden-Takt zwischen Mallnitz und Böckstein. Lienz-Innichen bleibt gesperrt.

Die starken Schneefälle der vergangenen Tage und die Witterungsverhältnisse am Samstag sorgen in Oberkärnten und Osttirol für eingeschränkten Bahnverkehr. Züge durch die ÖBB-Tauernschleuse zwischen Mallnitz und Böckstein sollten ab Samstagmittag „bis auf weiteres“ im Zwei-Stunden-Takt verkehren. Die bereits ausgerufene Streckensperre zwischen Lienz und Innichen bleibt vermutlich noch bis einschließlich 18. November aufrecht.

Grund für die Einschränkungen waren die Stromversorgung sowie mehrere umgestürzte Bäume, die auch Oberleitungen und deren Masten beschädigt hatten, informierte die ÖBB am Samstag. Aufgrund der Witterungssituation seien die Instandsetzungsarbeiten nur erschwert möglich.

Auf der Drautalstrecke zwischen Lienz und Innichen sollte der zuletzt eingestellte Schienenersatzverkehr – mit Ausnahme des Lienzer Stadtbusses – am Samstagnachmittag wieder aufgenommen werden, teilt das Unternehmen mit. Auf allen anderen Strecken in Kärnten ist der Bahnverkehr derzeit uneingeschränkt möglich.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren