Spendenmarathon: Junge Radler für Licht ins Dunkel

Schüler und Ausdauer-Ikone Ulrich Mattersberger strampelten in der Gesundheitswelt.

Am Freitag, 22. November war die „Gesundheitswelt Lienz“ wieder Schauplatz eines radsportlichen „Spendenmarathons“. Die Idee von Ulrich Mattersberger, Sport mit einer Benefiz-Aktion für „Licht ins Dunkel“ zu verbinden, fand schon 2018 Anhänger in Lienzer Schulen, darunter BORG und HAK. Und so waren heuer unter den „Spendenradlern“, die sich von 8.00 bis 20.00 Uhr im Fitnessstudio abstrampelten, wieder sehr viele junge Gesichter. Die Gebühr von 20 Euro pro Spinning-Rad übernahmen die Schulen und private Gönner. Das Geld fließt in Projekte von „Licht ins Dunkel“.

Auch Schüler der Lienzer Handelsakademie machten unter professioneller Betreuung beim karitativen Radmarathon in der Gesundheitswelt mit.

Unter der Schirmherrschaft von Mattersberger – der selbst über die gesamte Dauer radelte – und  professionellen Coaches absolvierten die Schüler anspruchsvolle Einheiten mit verschiedensten Vorgaben für Fahrstil, Körperhaltung und Tempo. Nach einer Stunde waren die meisten Youngsters nach Ansicht von Begleitlehrer Werner Gatterer „ziemlich ausgepowert“. Auch die Lehrpersonen zeigten sich von ihrer sportlichen Seite und machten mit, einschließlich HAK-Direktor Josef Pretis. Und so stand auf dem Scheck, den Mattersberger an Licht ins Dunkel übergab, am Ende die stolze Summe von 4.600 Euro! Die Hauptpreise der Tombola, ein E-Bike und ein Thermenaufenthalt in Bad Waltersdorf, wurden nach der Scheckübergabe verlost.

Während sich alle anderen stündlich ablösten, stieg Ulrich Mattersberger nie vom Rad und spulte quasi im Alleingang über 410 Kilometer ab, inklusive Bergsimulationen wie Glockner-Etappe und Kitzbüheler-Horn. Fotos: Gesundheitswelt
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren