Osttirol erzielt seit fünf Jahren Zuwächse bei den Sommernächtigungen. Foto: TVBO/Bachmann

Osttirol erzielt seit fünf Jahren Zuwächse bei den Sommernächtigungen. Foto: TVBO/Bachmann

TVBO freut sich über starken Sommer 2019

Seit 24 Jahren erstmals wieder über 1,2 Millionen Sommernächtigungen in Osttirol.

„Osttirol blickt auf einen sehr positiven Sommer zurück“, informiert der Tourismusverband Osttirol in einer Aussendung. Demnach wurden die Nächtigungen im Zeitraum Mai bis Oktober gegenüber dem Sommer 2018 erneut um 1,2 Prozent gesteigert. Seit 24 Jahren kommt Osttirol damit erstmals wieder auf über 1,2 Millionen Sommernächtigungen. Das letzte Mal war das 1995 der Fall. Damals allerdings noch mit über 24.500 Betten, aktuell sind es derer etwa 19.000. Den Osttiroler Bergsommer schloss der Oktober mit einer Steigerung von 11,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab.



In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der Nächtigungen in Osttirol kontinuierlich an.

Der wichtigste Markt, Deutschland, verzeichnete im Sommer 2019 einen Zuwachs von 1,3 Prozent und auch bei den Gästen aus Österreich wurden mehr Nächtigungen erzielt (+ 0,7 %). Bei den einzelnen Unterkunftskategorien kamen die gewerblichen Betriebe mit über 750.000 Übernachtungen auf einen Anteil von über 63 Prozent. „Ein Blick auf das Tourismusjahr 2018/2019 zeigt, dass der Rückstand aus dem Winterhalbjahr mit den positiven Zahlen des Sommerhalbjahres aufgeholt wurde und bei gesamt 2.109.589 Übernachtungen ein leichtes Plus von 0,2 % erzielt wurde“, heißt es in der Aussendung.

Bis auf die Ferienregion Lienzer Dolomiten (-0,22 Prozent) legten alle Regionen im Bezirk im Vergleich zum Vorsommer um eineinhalb bis rund zwei Prozent zu. Der stärkste Zuwachs an Nächtigungen wurde in der Nationalparkregion Hohe Tauern erreicht. Den Grund für das leichte Minus in der Region Lienzer Dolomiten sieht man beim TVBO darin, dass das Kanucamp in Nikolsdorf, das über 5.000 Nächtigungen generiert, nur alle zwei Jahre ausgetragen wird. 2018 gab es ein solches Camp, heuer nicht.

Wie sich die Sommernächtigungen nach Regionen aufteilen, zeigt die folgende Grafik. Einfach auf ein Segment klicken bzw. tippen um den konkreten Wert anzuzeigen!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Kurgan

Mir fehlt der "Hoidanoi"!!!!

    senf

    der geht uns allen schon längst ab, tolle sachbeiträge!

gerimesser

Spannend wäre zu wissen, welche Gemeinde/n für den "starken" Zuwachs an Nächtigungen in der Nationalpark Region verantwortlich ist/sind. Man hört, dass Matrei von Kals überholt wurde, dass die Nationalpark Region trotz konstanter Nächtigungs-Verluste in Matrei, einen Nächtigungszuwachs aufweist? Es kann sich nur um Gerüchte handel?

    senf

    Gästenächtigungen Nationalparkregion (gerundete Prozentsätze)

    Oktober 2018 2019 Prägraten 2.988 3.461 + 16% Virgen 1.309 952 - 31% Matrei 5.545 7.968 + 43% Kals 7.739 9.670 + 25% Gesamt 17.682 22.051 + 24%

    Quelle: Land Tirol - Nächtigungsergebnisse 10/2018/2019

    @gerimesser, warst in der gerüchteküche?

komisch

.. ist nur dass die, die den Erfolg erwirkt hat entlassen wurde. Das ist sicher fast zu Hundert Prozent Frau Haselsteiner zu verdanken. Danke!