Wie in Osttirol so werden auch in Innsbruck künftig Touristen gratis mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, während Einheimische zahlen. Foto: IVB

Wie in Osttirol so werden auch in Innsbruck künftig Touristen gratis mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, während Einheimische zahlen. Foto: IVB

Touristen fahren künftig gratis mit Innsbrucker Öffis

Bezirk Lienz war Vorreiter – Studenten wollen auch kostenlos fahren.

In den Innsbrucker Öffis werden künftig wohl mehr Touristen sitzen als bisher. Wie der Innsbruck Tourismus mitteilt, fahren ab 1. Mai 2020 Gäste mit der „Welcome Card“ ab einer Aufenthaltsdauer von zwei Übernachtungen kostenlos mit den städtischen Öffis. Damit ist die Landeshauptstadt nach eigenen Angaben die erste Stadt Österreichs, in der Touristen gratis mit den Öffis fahren. Was freilich nicht stimmt.

Ein Blick in den Bezirk Lienz dürfte den Applaus für diese vermeintliche Premiere ein wenig schmälern: In ganz Osttirol und damit auch in der Stadt Lienz sind Gäste mit gültiger Gästekarte schon seit längerer Zeit uneingeschränkt und kostenlos mit den Öffis unterwegs. Voraussetzung ist lediglich das Mitführen einer Gästekarte, die vom Vermieter bei einer oder mehreren Nächtigungen in Osttirol ausgegeben wird. Finanziert wird die Initiative in Osttirol wie auch in der Landeshauptstadt durch die Tourismusabgabe.

Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe begründet die Initiative in Innsbruck mit der Schaffung attraktiver Alternativen im öffentlichen Verkehrsnetz, „um den Umstieg vor allem für Touristen zu erleichtern.“ Dass damit die städtischen Öffis überlastet werden könnten, befürchtet IVB-Geschäftsführer Martin Baltes nicht: „Urlauber nutzen den öffentlichen Verkehr meist zu anderen Zeiten als Einheimische, die zur Arbeit oder zur Schule fahren.“ Laut Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi (Grüne) werde die Tiroler Landeshauptstadt so zum „Vorreiter in Sachen nachhaltiger Mobilität.“

Ein „Schlag ins Gesicht“ ist für Johanna Beer das Gratis-Öffiticket für Touristen, während Studierende zahlen müssen. Foto: ÖH

Kritisch sieht die Maßnahme die Österreichische Hochschülerschaft, die einmal mehr ein günstigeres Öffi-Ticket für Studierende fordert. Für die Studenten sei die Initiative ein „Schlag ins Gesicht“. In einer Aussendung betont die ÖH-Vorsitzende der Uni Innsbruck, Johanna Beer: „Jetzt zu hören, dass Touristen künftig vollkommen kostenfrei Innsbrucker Öffis nutzen können, macht uns einfach fassungslos.“ Innsbruck sei bereits die teuerste Uni-Stadt in Österreich, weshalb die Hochschülerschaft ein klares Bekenntnis von Bürgermeister Georg Willi zu einem günstigeren Öffi-Ticket für Studierende und „die Umsetzung seiner Wahlversprechen“ fordert.

Ähnlich fällt auch die Einschätzung der Jungen Volkspartei Tirols aus, die das Vorhaben der Stadt grundsätzlich unterstützt: „Dass den Studierenden parallel dazu aber seit Jahren ein Innsbrucker Studierenden-Ticket verwehrt wird, ist ein fatales Signal“, betont die Landtagsabgeordnete und JVP-Landesobfrau Sophia Kircher in einer Aussendung.

Liste Fritz-Gemeinderat Tom Mayer bezeichnet die Regelung den Einheimischen gegenüber als „unfair, ungerecht und undurchdacht.“ Er kündigt einen Vorstoß im Gemeinderat an: „Die Millionen, mit denen das Öffi-Netz gebaut wurde, regelmäßig ausgebaut und am Laufen gehalten wird, kommen ohnehin von den Steuerzahlern in Innsbruck und Tirol. Es ist also absurd, die Einheimischen gleich zwei Mal zur Kasse zu bitten, erstens als Steuerzahler und zweitens als Öffi-Nutzer, während die Touristen gratis mit den Öffis fahren. Ich werde im Gemeinderat einen entsprechenden Vorstoß für die Gratis-Öffi-Nutzung für die Einheimischen unternehmen.“ Dies mache auch aus klimapolitischen Gesichtspunkten Sinn.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
steuerzahler

Sinnvoller wäre, den Touristen eine Kombikarte mit Öffi, Eintritten, Rabatten usw. anzubieten. Zu einem günstigen Preis, aber nicht gratis. Was nichts kostet ist nichts wert. Der Tourist soll durchaus bezahlen, aber einen Vorteil aus der Karte erkennen können. Es ist nicht einzusehen, warum die Einheimischen die Tourismusbranche fördern sollen.

le corbusier

man müsste die sachen ein bisschen auseinander halten. auf der einen seite ist das gratisfahren ja in initiative in einem touristischen gesamt angebot. "Finanziert wird die Initiative in Osttirol wie auch in der Landeshauptstadt durch die Tourismusabgabe." das macht ja absolut sinn. es ist also nicht gratis, sondern versteckt sich im zimmerpreis der gäste.

auf der anderen seite verstehe ich die einheimischen denen der kragen platzt bei solchen meldungen. geht mir a so. die ganzen öffis und die infrastruktur dazu wird von der allgemeinheit, also von uns steuerzahlern, gezahlt und dann soll ma zusätzlich noch für die benutzung blechen während touristen gratis gekarrt werden.

stadtbewohner

In Lienz ziehen die "Geisterbusse" nach wie vor ihre Runden. Warum wird nicht einmal versucht, mit einem wirklich supergünstigen Jahresticket Kunden zu gewinnen? Besser als keine Fahrgäste (zum Normaltarif) sind allemal mehrere (vielleicht viele) Kunden mit günstigem Jahresticket. Wenn die Beförderungszahlen so bleiben wie bisher, wäre es sinnvoller die Stadtbusse überhaupt kostenfrei anzubieten. Damit würde zumindest die ein oder andere Stadtfahrt mit dem Auto wegfallen und damit ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet und jedes Auto weniger bedeutet auch weniger Stau in der Stadt.

    steuerzahler

    Wie hoch müßte die Auslastung sein, damit trotz Linienbetrieb eine spürbare Verringerung der Emissionen erreicht wird? Ich bin sicher, daß das in Lienz nicht erreichbar ist.

Bergziege

In Salzburg fährt man auch gratis mit den Öffis, sofern man die Salzburgcard erstanden hat. Die gibts für 24, 48, ....Stunden und in dieser Zeit darf man auch die öffentlichen Verkehrsmittel gratis nutzen.....Find ich ehrlich gesagt nicht so schlecht!

    Suncity

    .also zahlt man auch dafür und fährt nicht ganz gratis? Diese karten gibt es ja oft.

Suncity

Wie kommen eigentlich die Einheimischen dazu, auch noch für die Touristen aufzukommen??? Ich denke so etwas gibt es nur in Österreich! Ich war schon viel unterwegs, aber dass ich als Urlauber gratis die öffis benutzen konnte, ist mir noch nie passiert. Anderswo werden die Einheimischen gefördert und nicht die Urlauber!