Kein neuer Kredit für die Gemeinde Matrei

Wie die Tiroler Tageszeitung am Samstag berichtete, hat das Landesverwaltungsgericht eine Beschwerde der Gemeinde Matrei zurückgewiesen, in der es um die Aufnahme eines 300.000 Euro Kredits geht. Die Bezirkshauptmannschaft Lienz hatte den Kredit nicht genehmigt. Das Verwaltungsgericht begründet die Zurückweisung mit formalen Kriterien. Matrei hat laut TT mit aktuell 4,7 Millionen Euro an offenen Forderungen zu kämpfen. Das Land Tirol, Abwasserverband, Abfallwirtschaftsverband, Planungsverband und Gemeindeverband für das Pensionsrecht der Tiroler Gemeindebeamten warten – ebenso wie viele Privatfirmen – auf die Begleichung offener Rechnungen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
senf

kann mir jemand sagen, mit welcher begründung die bürger der abwasserverbandsgemeinden, prägraten, virgen matrei und kals die mehraufwändungen mit umlage auf die abwassergebühren für anstehende solidarhaftung der gemeinde Matrei tragen sollen? dass eine solidarhaftung im katastrophenfall oder bei aussergewöhnlichen ereignissen zum tragen kommt, leuchtet mir noch ein. nicht aber bei misswirtschaft, die wir uns schon seit jahren anhören müssen. warum versagt hier die überdotierte geschäftsführung des verbandes? im vergleich zu den nachbargemeinden hat matrei als kleinindustrie- und gewerbestadort wesentlich höhere steuereinnahmen und kommt damit nicht zurecht?

    Sumse

    und vorallem hat das Land überhaupt keine Eile, über eine Million Euro an Sozialabgaben einzufordern ,wie schon vor Monaten angekündigt.Aber wehe der kleine Bürger zahlt seine Sozialversicherungsbeiträge nicht zeitgerecht.Einfach unfassbar!