Langzeitarbeitslosigkeit nahm in Tirol um 16,7 Prozent ab

Bezirk Lienz im November mit tirolweit zweitstärkstem Rückgang an Arbeitslosen.

Wie die Landesregierung am 2. Dezember in einer Presseaussendung mitteilt, verbuchte Tirol in der November-Statistik des Arbeitsmarktservice mit einem Arbeitslosenrückgang von 5,2 Prozent hinter Salzburg das zweitbeste Bundesländer-Ergebnis.

„Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass Tirol bei den unselbständig Beschäftigten ein Plus von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht, während österreichweit der Durchschnitt bei einem Plus von 1,2 Prozent liegt“, betont Landeshauptmann Günther Platter.

Das AMS Tirol um Landesgeschäftsführer Anton Kern freut sich vor allem über den „kräftigen Rückgang bei der Langzeitarbeitslosigkeit“, die in Tirol im Vergleich zum November 2018 um 16,7 Prozent abgenommen hat.

Der Bezirk Lienz verzeichnete laut AMS im Vergleich zum Vorjahresmonat mit einem Minus von 6,4 Prozent nach Innsbruck (-9,4%) den zweitstärksten Rückgang an Arbeitslosen in ganz Tirol. Insgesamt waren im November im Bezirk Lienz 1.886 Personen als arbeitslos vorgemerkt. Besonders stark war der Rückgang bei den weiblichen Arbeitslosen mit einem Minus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Männern wurde ein Rückgang von 2,7 Prozent erzielt.

Arbeits- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader bezeichnete den – im Vergleich zu den anderen Bezirken Tirols – hohen Rückgang der Frauenarbeitslosigkeit im Bezirk Lienz in der Aussendung als „herausragend“. Man werde daher „die bewährten Arbeitsmarktinitiativen bedarfsangepasst auch im kommenden Jahr gemeinsam mit unseren Sozialpartnern fortsetzen“, so die Landesrätin.

Die Arbeitslosigkeit sank in Tirol im November bei allen Altersgruppen. Der stärkste Rückgang wurde bei den 25- bis 50-Jährigen verzeichnet (-6,6%). Im Bezirk Lienz nahm jedoch die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen um 1,5 Prozent zu.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren