Osttirols Judonachwuchs zeigte in Kirchberg auf

Starke Leistungen der jungen Judoka beim 1. Kirchberger Wichtel-Turnier.

129 Judoka von acht Tiroler Vereinen folgten am 24. November der Einladung des JC Kirchberg zum 1. Kirchberger Wichtel-Turnier. Gekämpft wurde in den Altersgruppen U8, U10 und U12. Die Judo Union Raiffeisen Osttirol reiste mit 18 Kämpferinnen und Kämpfern an. Für einige von ihnen war es die erste Turniererfahrung überhaupt.

Die Osttiroler Nachwuchsjudoka kämpften, was der Kimono aushielt und machten sich mit den Kommandos der Kampfrichter vertraut. Am Ende des Turniers erhielten alle Teilnehmer als Belohnung eine Medaille. Die Osttiroler Judoka traten die Heimreise zudem mit drei Gold-, fünf Silber- und sechs Bronzemedaillen im Gepäck an.

Gold gab es für Lina Hutter, Franziska Oppeneiger und Jonas Mariacher, die allesamt ungeschlagen blieben. Jeweils eine Silbermedaille nahmen Natalie Poppeller, Rosa Hutter, Eline Waldner und Joel Mariacher (gleich 2x mit Doppelstart) mit nach Hause. Elsa Raneburger, Viktoria Swette, Valentina Oppeneiger, Leonhard Niederegger, Erik Mariner und Alois Niederegger holten jeweils Bronze. Nika Popeller, Anja Fuetsch, Emily Wibmer, Leo Riepler und Gregor Rainer landeten auf dem vierten Platz.

Die Osttiroler Trainer und Betreuer Sarah Lang, Jakob Berger, Manuel Wiesler, Mario Riepler und Lois Bstieler waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge mehr als zufrieden. „Es war einfach spitze, sich die Kämpfe unserer Nachwuchskämpfer anzuschauen und den Kampfgeist und Teamgeist zu spüren“, freute sich Sektionsleiter Manuel Wiesler.

Bilder vom Wichtel-Turnier in Kirchberg:

Rosa Hutter (im weißen Judogi) in Aktion.
Valentina Oppeneiger (im Bild obenauf) holte Bronze.
Trainerin Sarah Lang mit ihren Schützlingen (v.l.): Gregor Rainer, Rosa Hutter, Nika Poppeller und Eline Waldner.
Sektionsleiter Manuel Wiesler, Obmann-Stv. Mario Riepler und Trainerin Sarah Lang mit ihren Schützlingen (v.l.): Elsa Raneburger, Lina Hutter, Leonhard Niederegger, Leo Riepler, Erik Mariner (hinten), Natalie Poppeller und Anja Fuetsch (liegend).
(v.l.): Emily Wibmer, Alois Niederegger, Franziska Oppeneiger, Manuel Wiesler (vorne) Jonas Mariacher, Joel Mariacher und Viktoria Swette.
Leonhard Niederegger (im blauen Judogi) in Aktion. Er belohnte seine Leistung mit der Bronzemedaille.
Wirbelwind Viktoria Swette geht es flott an – mit Erfolg.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren