Holzbau Unterrainer mit Clusteraward ausgezeichnet

Innovation des Osttiroler Unternehmens wurde in der Kategorie Forst und Holz prämiert.

Von den „unendlichen Weiten“, von denen der ehemalige ESA-Astronaut Thomas Reiter als Vortragender berichtete, bis zu den Top-Innovationen der heimischen Betriebe aus den Branchen Erneuerbare Energien, Forst und Holz, IT, Life Sciences, Mechatronik und Wellness spannte sich der thematische Bogen beim Clusterpartnertreffen 2019. Neben Vernetzung, Austausch und Netzwerken ging es dort vor allem um die Prämierung der vielversprechendsten Innovationen von Tiroler Unternehmen.

Insgesamt 32 Unternehmen aus den fünf Clustern der Standortagentur Tirol und des Holzclusters von proHolz reichten im Vorfeld des Treffens ihre Produkte, Dienstleistungen und Verfahren für den Clusteraward ein. Die Jury – bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Verwaltung – begutachtete jede Einreichung in Hinblick auf das jeweilige Projektziel, den Innovationsgehalt, die wirtschaftliche Umsetzung, die regionale Relevanz und auch bezüglich der Organisation und Qualität der Kooperation hinter der Innovation.

„Letztlich war es in jeder Kategorie ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den eingereichten Projekten, was für die Qualität der Einreichungen spricht“, heißt es seitens der Standortagentur Tirol in einer Aussendung. In der Kategorie Forst und Holz wurde mit der Holzbau Unterrainer GmbH ein Osttiroler Unternehmen für „Radiusholz – Fertigung gebogener Brettsperrholzelemente“ ausgezeichnet.

(V.l.): Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Leonhard Unterrainer (Geschäftsführer Holzbau Unterrainer) und Simon Holzknecht (Holzcluster). Foto: Standortagentur Tirol

Über die letzten zehn Jahre entwickelte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck im Arbeitsbereich Holzbau eine Radiusplatte. Dabei handelt es sich um ein Massivholzelement in gebogener Ausführung, das erfolgreich produziert und vermarktet wurde.

Zur Herstellung der Radiusplatte konstruierte Holzbau Unterrainer gemeinsam mit einem heimischen Maschinenbauer eine einzigartige Spindelpresse. Um das innovative Produkt am Markt noch besser zu positionieren, wurde im Jahr 2013 mit Einsatz von Radiusholz eine eigene Werkshalle in Ainet errichtet, die mit dem Holzbaupreis Tirol 2015 ausgezeichnet wurde. Mit der innovativen Technik der Radiusplatte ist Holzbau Unterrainer europaweit das einzige Unternehmen, das gebogene Brettsperrholzelemente schnell und kosteneffizient herstellt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren