5.300 Zuschauer strömten am Samstag zum Weltcup-Hang am Hochstein. Foto: EXPA/Gruber

5.300 Zuschauer strömten am Samstag zum Weltcup-Hang am Hochstein. Foto: EXPA/Gruber

Ski-Weltcup: Shiffrin dominiert Riesentorlauf in Lienz

Die US-Amerikanerin schreibt am Hochstein Ski-Geschichte. Platz drei für Katharina Liensberger.

Nach dem enttäuschenden 17. Platz in Courchevel wies Mikaela Shiffrin im Riesentorlauf von Lienz ihre Konkurrentinnen mit einer Machtdemonstration in die Schranken. Mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen gelang der Weltcup-Titelverteidigerin vor 5.300 Zuschauern ihr erster Saisonsieg im Riesentorlauf und ihr erster Sieg in dieser Disziplin am Hochstein.

Hinter der US-Amerikanerin, die im zweiten Lauf vor allem im Schlussteil gehörig aufdrehte, landete die Italienerin Marta Bassino mit satten 1,36 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Für Shiffrin sei es ein großer Kampf gewesen, wie sie im Zielraum erklärte: „Es ist unglaublich, im Riesentorlauf wieder ganz oben zu stehen.“

V.l.: Marta Bassino (2.), Siegerin Mikaela Shiffrin und Katharina Liensberger (3.). Foto: EXPA/Spiess

Im Dezember 2011 holte Shiffrin im Alter von 16 Jahren am Hochstein mit Rang drei ihren ersten Podestplatz im Weltcup. „Osttirol ist ein ganz spezieller Platz für mich. Denn hier hat mein großer Traum, eine der besten Skifahrerinnen der Welt zu werden, begonnen. Deshalb zählt dieser Sieg, mit dem ich vor dem Rennen nicht gerechnet hätte, sehr viel für mich“, so Shiffrin, die mit dem Triumph in Lienz ihren insgesamt 63. Sieg im Weltcup feierte. Damit hat die US-Amerikanerin Annemarie Moser Pröll (62) in der ewigen Frauen-Bestenliste von Platz zwei verdrängt, nur Shiffrins Landsfrau Lindsey Vonn hält noch bei mehr Siegen (82).

Mit einer starken Fahrt im zweiten Durchgang schob sich vor den Augen von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel auch eine Österreicherin in Lienz aufs Siegerpodest. Die Vorarlbergerin Katharina Liensberger verbesserte sich im Finale um vier Positionen und schaffte es damit erstmals in ihrer Karriere im Riesentorlauf auf das Podest. „Dieser dritte Platz bei einem Heimrennen bedeutet mir enorm viel. Die letzte Zeit war sehr schwierig und endlich konnte ich heute zeigen was ich kann“, freute sich Liensberger.

Katharina Liensberger bejubelte am Hochstein ihren ersten Podestplatz im Riesentorlauf. Foto: EXPA/Gruber

Am Samstagabend findet ab 18:45 Uhr auf dem Lienzer Hauptplatz die Siegerehrung und Startnummernauslosung statt. Am Sonntag steht am Hochstein dann der Slalom an. Unter anderem weil sie alle Torläufe in der laufenden Saison gewonnen hat geht Shiffrin auch in dieser Disziplin als Favoritin ins Rennen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Spanidiga

Haben den Bewerb in Rovinj /Kroatien im Fernsehen gesehen...Toll und schöne Bilder die da in die Welt raus gehen....