In Kals erfolgte der Auftakt zur SKIBO-Tour 2020

Blauspitz-Nachtskitourenlauf mit neuer Streckenführung und 128 Teilnehmern.

Als Startveranstaltung der SKIBO-Tour 2020 ging am 11. Jänner zum elften Mal der Blauspitz-Nachtskitourenlauf in Kals am Großglockner über die Bühne. 128 Teilnehmer im Alter zwischen sieben und 73 Jahren nahmen die neue, anspruchsvollere Streckenführung in Angriff. So musste auf – im Vergleich zum Vorjahr – kürzerer Strecke dieselbe Anzahl an Höhenmetern (920 m) bis zum Ziel beim Panoramarestaurant Blauspitz bewältigt werden. Zur Entschärfung der Steilhänge wurde speziell für die Hobbyklasse eine leichtere Variante eingerichtet.

128 Teilnehmer waren beim Auftakt zur SKIBO-Tour 2020 in Kals dabei. Fotos: Carina Gratz

In der Hobbyklasse fiel um 17:00 Uhr bei der Talstation des Blauspitzliftes in Großdorf für 88 Teilnehmer der Startschuss, wobei eine Mittelzeit von einer Stunde, 20 Minuten und 32 Sekunden ermittelt wurde. Yvonne Granig, Patrick Granig und Alexander Jünnemann erhielten jeweils eine Blauspitz-Trophäe.

Um 17:45 Uhr startete dann die Tourenklasse. Christof Hochenwarter vom Verein Laufsport Hermagor war der schnellste Mann des Tages und triumphierte mit einer Zeit von 38 Minuten und sechs Sekunden. Uwe Hochenwarter vom Verein HSV Spittal (00:38:39) und Martin Hofmann von der Union Raika Compedal (00:38:56) komplettierten das Siegerpodest.

Bei den Damen setzte sich die Vorjahressiegerin Angelika Bstieler durch. Sie überquerte die Ziellinie nach 53 Minuten vor Alina Panzl (01:01:21) und Sandra Platzner-Tiefenbach (01:01:40).

Stehend (v.l.): Alina Panzl, Uwe Hochenwarter, Sandra Platzner-Tiefenbacher, Christof Hochenwarter, Angelika Bstieler, Martin Hofmann, Alexander Jünnemann, Yvonne Granig und Christian Oberlohr. Hockend (v.l.): Bernhard Bauernfeind und Patrick Granig.

Den drei schnellsten Damen und Herren wurde jeweils eine Blauspitz-Trophäe überreicht. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden zudem drei Hauptreise – unter anderem ein Mountainbike – verlost.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren