Judo-Staatsmeisterschaft: Unterrainer holt Bronze

Der Judoka der Judo Union Raiffeisen ist Osttirols größte Nachwuchshoffnung.

Mit Edelmetall im Gepäck kehrte Matthias Unterrainer von den diesjährigen österreichischen U18-Judo-Staatsmeisterschaften am 18. Jänner aus Feldkirch in Vorarlberg zurück. Osttirols Judo-Nachwuchshoffnung holte in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm die Bronzemedaille und wiederholte damit seinen Vorjahrserfolg in Leibnitz. Damals trat er noch in der U16-Kategorie an.

Als letzter Jahrgang der U16-Kategorie war Unterrainer heuer erstmals auch bei den U18-Meisterschaften startberechtigt und ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Der für seinen Trainingseifer bekannte junge Judoka musste sich im Auftaktkampf zwar gegen den Leibnitzer Noah Rotter knapp geschlagen geben, ließ sich in der Hoffnungsrunde dann aber nicht mehr aufhalten. Aktiv und voll fokussiert von der ersten Kampfsekunde an, besiegte Unterrainer zunächst den amtierenden U16-Meister Rachim Bakuew (TUS Feldbach), ehe er im entscheidenden Kampf um Bronze den Innsbrucker Thomas Riedle mit einer schönen Wurftechnik mit Ippon auf die Matte schickte.

Der entscheidende Moment im Kampf um Bronze: Matthias Unterrainer besiegt Thomas Riedle mit Ippon. Foto: Sellner
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren