Die Eisbären hatten gegen Völkermarkt allen Grund zum Jubeln. Foto: Brunner Images

Die Eisbären hatten gegen Völkermarkt allen Grund zum Jubeln. Foto: Brunner Images

UECR Huben fertigt Völkermarkt mit 7:2 ab

Im Kärntner Alps Hockey Cup Division 1 bleiben die Iseltaler eine Heimmacht.

Die einzige Mannschaft gegen die die Eisbären aus Huben heuer noch keinen Sieg errangen war am 25. Jänner zu Gast im Iseltal: der VST Völkermarkt. Und die Hausherren ließen keine Zweifel aufkommen, wer an der Isel das Sagen hat. Nur eine halbe Minute nach dem Anpfiff versenkte Jürgen Steiner den Puck zum 1:0, nicht einmal zwei Minuten später nutzte Martin Pewal ein Powerplay und erhöhte auf 2:0.

Doch die Gäste aus Kärnten bewiesen Moral, drückten vehement aufs Tempo und glichen durch Treffer von Lukas Titze und Markus Steiner noch im ersten Drittel aus. Auch der zweite Spielabschnitt war von hohem Tempo geprägt, mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Am Ergebnis änderte das nicht viel. Lediglich Robert Trojer gelang ein wichtiger Treffer für den UECR Huben. Mit dem knappen 3:2 Vorsprung für die Ottiroler ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt begannen die Hausherren sehr stark, Jürgen Steiner gelang sein zweiter Treffer. Danach hagelte es auf beiden Seiten Strafen. Die Eisbären nutzten das Überzahlspiel besser. Martin Steiner und Johannes Warscher bauten den Vorsprung für Huben auf 6:2 aus. In Unterzahl wehrten sich die Eisbären gekonnt gegen den mächtigen Druck der Kärntner und ließen keinen Gegentreffer zu. Den Schlusspunkt setzte der UECR Huben ebenfalls in Unterzahl. Johannes Warscher nutzte einen Konter und traf zum Endergebnis von 7:2.


UECR Huben – VST Völkermarkt 7:2 (2:2,1:0, 4:0)
Tore: Jürgen Steiner, Johannes Warscher (je 2), Martin Pewal, Robert Trojer, Martin Steiner bzw. Lukas Titze, Markus Steiner

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren