Schlechtwetterfront führte zur Räumung der Zillertal Arena

Weil eine massive Schlechtwetterfront aufzog, ordneten die Betriebsleitungen der Schigebiete Zillertal Arena sowie Gerlos am 28. Jänner die Räumung aller Pisten und Liftanlagen an. Nebelbänke zogen rasch auf, die Sicht verschlechterte sich drastisch. Die Pistenbediensteten fuhren die Pisten und Gastronomiebetriebe ab und begleiteten die Gäste ins Tal. Rund 2.000 Tagesgäste waren von der Vorsichtsmaßnahme betroffen. Um 15:20 Uhr waren alle im Tal. Die Räumung des Schigebiets dauerte ca. 1,5 Stunden, verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren außer den Liftbediensteten auch die Bergrettung Gerlos mit zehn Mitgliedern sowie ein Alpinpolizist.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren