Bahnstrecke Lienz-Innichen ab Samstag in Betrieb

Beseitigung der Unwetterschäden kostete laut ÖBB eine Million Euro.

Nach dem frühen und schneereichen Wintereinbruch im vergangenen November wird am Wochenende die Bahnverbindung zwischen Lienz und Innichen in Südtirol wieder in Betrieb genommen. Die Strecke zwischen Lienz und Franzensfeste wird dagegen ab 12. Februar wieder zur Verfügung stehen, teilten die ÖBB mit. Der Schaden, der im November entstand, beläuft sich auf eine Million Euro, hieß es.

Lediglich vier Regionalzüge zwischen Lienz und Innichen werden noch bis zum 11. Februar im Schienenersatz geführt. Ab Mitte Februar soll dann die gesamte Pustertalbahn zwischen Osttirol und Südtirol wieder wie gewohnt befahrbar sein. Weil aber eine Südtiroler Zuggarnitur beschädigt wurde, sei damit zu rechnen, dass weiterhin in einzelnen Fällen ein Schienenersatzverkehr mit Bussen notwendig werde.

Das Unwetter im November hatte entlang der Bahnstrecke im Pustertal zwischen Thal und Sillian auf einer Länge von sechs Kilometern große Schäden verursacht. Rund 1.000 Festmeter Schadholz wurden von der Strecke abtransportiert. Das entspreche 3.000 umgeknickter Bäume, rechneten die ÖBB vor. Das führte zu Schäden an Fahr- und Spitzenleitung. Auch Masten, Ausleger, Steinschlagnetze und Kabelanlagen wurden ramponiert. 35 Mitarbeiter der ÖBB und weiterer Firmen waren im Einsatz, um den Schaden zu beheben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren