Kärnten: Schwere Winterunfälle am Wochenende

Ein 24-Jähriger starb nach Kollision mit einem gespannten Pistenraupenseil.

Ein 24-jähriger Skifahrer aus dem Bezirk Spittal fuhr am 1. Februar gegen 17:40 Uhr – nach Betriebsschluss und bei einsetzender Dunkelheit – auf der Kaiserburg-Talabfahrt im Skigebiet Bad Kleinkirchheim talwärts. Zur selben Zeit wurde mit einem Pistengerät der untere Streckenabschnitt präpariert.

Der 24-jährige fuhr trotz aktivierter Warnleuchten in Hocke am Pistengerät vorbei, übersah ein dort gespanntes Seil und prallte gegen dieses. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Kärntner tödliche Verletzungen zu. Der 44-jährige Lenker der Pistenraupe erlitt einen Schock und wurde vom Kriseninterventionsteam betreut. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief negativ.

4-Jähriger beim Eislaufen schwer verletzt

In den Nachmittagsstunden des 2. Februar war ein 39-jähriger Urlauber aus Niederösterreich mit seiner Familie zum Eislaufen am Weißensee unterwegs. Um ca. 13:40 Uhr zog der Mann beim Eislaufen einen Schlitten hinter sich her, auf dem sein 4-jähriger Sohn saß. Als sich der 39-Jährige kurz umdrehte, geriet er aus dem Gleichgewicht und stieß mit einer Schlittschuhkufe gegen das Gesicht seines auf dem Schlitten sitzenden Sohnes.

Das Kind erlitt dabei schwere Schnittverletzungen im Gesicht und wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber RK 1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren