Frauenleiche in Tiroler Keller: Ehemann geständig

Der 56-Jährige hat seine Frau erdrosselt. Motiv: Streitigkeiten aufgrund finanzieller Probleme.

Nach dem Fund einer weiblichen Leiche am Donnerstag im Keller eines Einfamilienhauses in Kössen im Tiroler Bezirk Kitzbühel gibt es Klarheit über den Tathergang: Die Frau soll von ihrem tatverdächtigen 56-jährigen Ehemann mit einer Schnur erdrosselt worden sein und erstickte daraufhin, sagte ein Polizeisprecher der APA. Der 56-Jährige habe sich grundsätzlich geständig gezeigt, hieß es. Als Motiv gab er Streitigkeiten aufgrund finanzieller Probleme an.

Arbeitskollegen des Mannes hatten die Leiche der Frau am Donnerstagvormittag im Keller gefunden. Da der Beschuldigte nicht in der Arbeit erschienen war, waren sie zum Einfamilienhaus gekommen, um nach dem Mann zu schauen. Weil der Beschuldigte zu diesem Zeitpunkt offenbar schon beeinträchtigt war, suchten die Arbeitskollegen nach der Frau und fanden sie schließlich tot im Keller. Sie verständigten daraufhin sofort Polizei und Rettung.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren