Osttirol: Nächtigungsrekord im Jänner

223.148 Nächtigungen wurden im Jänner 2020 in Osttirol gezählt, um 16.169 (+7,8 %) mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie in einem Jänner zuvor. Alle vier Regionen verzeichnen einen kräftigen Anstieg. Nächtigungsstärkste Gemeinde ist St. Jakob im Defereggental mit 37.079 Nächtigungen, gefolgt von Kals und Matrei. In Summe führt zur Winterhalbzeit erstmals die Ferienregion Hochpustertal die Osttiroler Regionen an. Verantwortlich für den Zuwachs sind Gäste aus Österreich. Dieses Segment wuchs bei den Ankunftszahlen um 34,6 Prozent! Stark sind auch die Zuwächse aus Tschechien/Slowakei, die mittlerweile an der 3. Stelle der Herkunftsmärkte liegen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Spanidiga

Okay...bleiben wir halt mit Absicht immer die Nachzügler....☹ egal..b Tourismus...Industrie....usw.

blaubaer

müssen es immer noch mehr Nächtigungen werden?? die Piefke Saga hat's vorrausgesagt....