Guter Wohnraum in Osttirol ist tatsächlich leistbar

Ein Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse zum Thema Mietkauf lieferte den Beweis.

Einmal mehr bestätigte sich die Strategie der Lienzer Sparkasse, bei den alljährlichen Wohnbauabenden möglichst praxisorientiert auf das Thema Wohnungssuche und -finanzierung einzugehen. Die Vorstände Martin Bergerweiß und Bernhard Gugganig begrüßten am Donnerstag, 27. Februar, die Gäste und das Referententeam in einem vollen Sparkassensaal, der sich an diesem Abend zu einem echten Hotspot in Sachen Wohnungsfinanzierung verwandelte. Als Hauptreferentin war Mag. Dr. Magdalena Winkler geladen, Mitglied der Geschäftsleitung der Gemeinnützigen Hauptgenossenschaft des Siedlerbundes (GHS). Die Expertin tauchte ebenso kompetent wie aufschlussreich in das Thema „Mietwohnung mit Kaufoption“ ein.

Guter Wohnraum in Osttirol ist tatsächlich leistbar. Ein Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse zum Thema Mietkauf lieferte den Beweis. Fotos: Lienzer Sparkasse

Dieses Modell ist und bleibt der Schlüssel zu hochwertigem und leistbarem Wohnraum im Bezirk Lienz, weil es einige kaum übertreffbare Vorteile bietet: Der Eigenmittelanteil am Beginn ist geringer als bei dem sofortigen Erwerb einer Eigentumswohnung, die Nebenkosten fallen erst beim Kauf an, es gibt keine Kaufverpflichtung aber eine Kaufmöglichkeit und genau diese Flexibilität ermöglicht eine perfekte Anpassung an die Lebensplanung aber auch an Unvorhergesehenes. Das Modell bietet zudem steuerliche Vorteile, erläuterte Magdalena Winkler und rechnete ein Beispiel vor, das die Lebensrealität vieler junger Familien in Osttirol ganz gut widerspiegelt, nämlich den Erwerb einer 88 m2-Wohnung mit Tiefgaragenplatz in Lienz. Was viele nicht wissen: Erwirbt man nach zehn Jahren eine Mietkaufwohnung, liegt der Kaufpreis deutlich unter dem tatsächlichen Verkehrswert!

Referentin Magdalena Winkler (Gemeinnützige Hauptgenossenschaft des Siedlerbundes), Wohnbauberater der Lienzer Sparkasse Anton Obkircher und Sparkassen- Vorstandsdirektor Bernhard Gugganig.

Recht schnell wurde klar, dass diese Option tatsächlich leistbar ist, einerseits durch attraktive Wohnbauförderung, andererseits durch eine maßgeschneiderte Finanzierung. Hier kam der Einsatz für Anton Obkircher und das Team der Finanzierungsberater der Lienzer Sparkasse, die sehr viel Erfahrung mit dem Thema haben. Keine andere Bank in Osttirol finanziert mehr Wohnraum. Obkircher rechnete zwei konkrete Beispiele durch, ein Mietkauf-Objekt und eine Variante für ein vergleichbares Kaufobjekt vom freien Markt. Damit waren für das Publikum im Saal die wesentlichen Parameter vorgezeichnet.

Mit Praxistipps eines frischgebackenen Wohnungseigentümers, konkreten Objekten aus dem Immobilien-Portfolio von s-Real Immobilien und angeregten Gesprächen beim abschließenden Buffet klang ein Abend aus, den Vorstandsdirektor Bernhard Gugganig so zusammenfasste: „Die finanzielle Gesundheit unserer Kunden und Kundinnen liegt uns sehr am Herzen, wir investieren deshalb sehr viel Zeit in Beratung und Aufklärung. Unser Ziel als regionale Bank ist es, vor Ort nachhaltige Werte zu schaffen. An Abenden wie heute spürt man, worauf es dabei ankommt, nämlich auf Vertrauen und Know-how. Genauso wollen wir Wohnträume für unsere Kunden leistbar machen.“

www.sparkasse.at/lienz

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?