Coronavirus: Südtirol beendet Wintersaison

Totaler „Shutdown“ in allen Skigebieten des Wintergiganten Dolomiti Superski.

Heute, Dienstag 10. März, schließt Europas größter Skiverbund Dolomiti Superski in Südtirol alle Betriebsstätten in den Skigebieten Kronplatz, Alta Badia, Gröden/Seiser Alm, Val di Fassa/Carezza, Arabba/Marmolada, 3 Zinnen Dolomiten, Val di Fiemme/Obereggen, San Martino di Castrozza/Rollepass, Gitschberg Jochtal-Brixen, Alpe Lusia/San Pellegrino und Civetta. Die Schließung erfolgt schrittweise, um eine geordnete Heimfahrt aller Touristen zu gewährleisten, die derzeit noch vor Ort sind.

„Im Einvernehmen mit den regionalen Gastwirtevereinigungen und in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen politischen Behörden sowie aus Gründen der Eigenverantwortung haben wir beschlossen, die laufende Wintersaison vorzeitig zu beenden. Dies in Anbetracht der rasanten Verbreitung des Coronavirus COVID-19 in Italien und der daraus resultierenden Risiken für Urlauber, Arbeitskräfte und für die ansässige Bevölkerung in den einzelnen Skigebieten. Die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen, die in dieser Region leben, arbeiten und urlauben, stehen hierbei im Vordergrund und müssen gewährleistet werden.“ So begründen die Liftgesellschaften am Montagabend in einer Presseaussendung diesen bisher einmaligen Schritt. „Es tut uns unendlich leid, diese Entscheidung treffen zu müssen, die eine absolute Ausnahme ist,“ so Sandro Lazzari, Präsident von Dolomiti Superski.

Als „Akt der Verantwortung“ begrüßt die Südtiroler Landesregierung die Entscheidung der Seilbahnbetreiber und Gastbetriebe. „Je geschlossener wir vorgehen und möglichst alle Maßnahmen ergreifen, desto eher kriegen wir die Situation in den Griff,“ erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher. Die Entscheidung der Südtiroler Tourismusbranche sei beispielgebend in Europa und entspreche auch dem Qualitätsanspruch des Südtiroler Tourismus, nämlich das Wohl und die Gesundheit des Gastes in den Mittelpunkt zu stellen.

Gleichzeitig sichert der Landeshauptmann die Unterstützung der Landesregierung zu: „Es ist uns bewusst, dass die Maßnahmen gegen das Virus alle Lebensbereiche treffen. Die Politik bewertet alle Möglichkeiten, die Folgen abzufedern.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
wolf_c

... die kommenden verlängerten Schulferien werden etwas tiefer gehen wie die abgekürzten Schiferien ...

thomas78

Irgendwie steigt auch in mir langsam die Angst hoch, wenn ich das so lese...

    bergfex

    Mach dich nicht verrückt, es hat alles seinen Sinn.

    Das Medium Kurt Vogel in Bad Mitterndorf hat im Jahre 2010 in seinem Buch "Wir überschreiten eine unsichtbare Brücke in eine NEUE DIMENSION" geschrieben: ( Diese Sätze sind Aussagen aus der jenseitigen Welt )

    Eure Medien sind in erster Linie dazu da,etwas aufzubauschen, ansonsten würde für die Menschen kein Reiz bestehen, jene Zeilen zu lesen. Aus der Wahrheit muss eine Geschichte werden. Die Wahrheit hat in euerer Zeit keinen Wert mehr, denn durch die Erfindung der Währung hat die Gier die Wahrheit besiegt. Es kommt nicht mehr darauf an, das ein Bericht den Tatsachen entspricht. Die Tatsache an sich wäre zu einfach und unspektakulär.

    Es gibt Menschen auf dieser Erde, die vier Währungen erlebt haben. Keine einzige hat einen Vorteil gebracht. Das Wort Inflation ist uns wohl bekannt und auch der Euro hat euch jenes gebracht,und die Masse trägt diese.In unserem Plan war es nicht vorgesehen, dass es so weit kommen wird, dennoch ist es geschehen. Meine Lieben, durch diese Ausweitung habt ihr euch selbst geschädigt. Ihr als Endkonsumentenmerkt es als Erstes, weil die Kaufkraft der Masse zurück geht und somit die Wirtschaft zu wackeln beginnt. Ihr befindet euch in einer Zeit, die durch die Erhebung in eine andere Dimension so etwas nicht zuzulässt. Eure Systeme der jetzigen Form, wie Kirche und Politik werden fallen, weil der Mensch diese Belastung nicht mehr tragen kann. Die Zeit ist reif für neue Energiendie euch präsentiert werden.

    Nehmt nicht zu viel mit, in diese neu Zeit, es wird an Wert verlieren. Die Belastungen an euch werden höher und immer höher, weil eure Wirtschaft keinen Ausweg mehr weiß, um die Löcher zu stopfen, die größer sind als die Mittel die vorhanden sind.

    Ich bedanke mich bei "Dolomitenstadt.at" für die immer guten Artikel.