Neues Leitungstrio für Tirols Bildungsregionen

Bettina Ellinger ist zuständig für Bildungsregion Ost mit dem Bezirk Lienz.

Mit der Einführung der Bildungsdirektionen am 1.1.2019 wurde die Schulaufsicht österreichweit neu strukturiert. Bis dahin waren Schulinspektorinnen und -inspektoren jeweils für einen bestimmten Schultyp zuständig. Inzwischen wurden die Bildungsregionen eingerichtet, deren Leitungen mit ihrem Team die schultypenübergreifende Koordination der Bildungslandschaft in den Regionen wahrnehmen.

In Tirol gibt es drei Bildungsregionen, für die ein neues Führungstrio präsentiert wurde. Gschließer war früher Landesschulinspektorin für allgemeinbildende Schulen (AHS) und seit Jahresbeginn 2019 Leiterin der Bildungsregion Tirol West. Die Bildungsregion Tirol Ost – zu der neben den Bezirken Kitzbühel und Kufstein auch Osttirol zählt – wird künftig von Bettina Ellinger geleitet. Sie war zwölf Jahre lang Schulleiterin in der Wildschönau und dann seit 2018 in der Schulaufsicht der Bildungsregion Tirol Ost tätig. Christian Biendl ist neuer Leiter der Bildungsregion Tirol West (Bezirke Imst, Landeck, Reutte). Adolfine Gschließer hat die Verantwortung für die Bildungsregion Tirol Mitte übernommen, die aus den Bezirken Innsbruck-Stadt, Innsbruck-Land und Schwaz besteht.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Abteilungsleiterinnen bzw. -leiter zählen regionale Schulentwicklung, Qualitätsmanagement und die Koordination zwischen Schulen, Lehrpersonen, Eltern, Schülerinnen und Schülern und der Bildungsdirektion.

Die „Neuen“ in der Tiroler Bildungsdirektion bei der Verleihung der Dekrete. Von links: Bildungsdirektor Paul Gappmaier, Adolfine Gschließer (Leiterin Bildungsregion Tirol Mitte), Christian Biendl (Leiter Bildungsregion Tirol West), Bettina Ellinger (Leiterin Bildungsregion Tirol Ost), Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) und Reinhold Raffler, Präsidialleiter der Bildungsdirektion für Tirol). Foto: Bildungsdirektion
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren