Kärnten stundet Betrieben die Landesabgaben zinslos

Im Landesdienst wurde für die Karwoche „Zwangsurlaub“ angeordnet.

Das Land Kärnten bietet Betrieben, die wegen der Coronakrise in Schwierigkeiten sind, eine Stundung der Landesabgaben an. Das gaben Finanzreferentin Gaby Schaunig (SPÖ) und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) am Mittwoch bekannt. Im Landesdienst wurde für die Karwoche „Zwangsurlaub“ angeordnet.

Mit der Stundung der Abgaben wolle man dazu beitragen, die Ausgabenlast zu senken. Davon umfasst sind die Tourismus- und die Naturschutzabgabe. Antragsteller müssen erklären, dass die Auswirkungen der Pandemie zu einem Liquiditätsengpass führen, der für das Unternehmen einen Notstand darstelle, so Schaunig. Seit 18. März würden auch keine neuen Tourismusabgabenbescheide mehr versendet. Das Formular für den Antrag auf Stundung ist online abrufbar.

Im Landesdienst wurde unterdessen angeordnet, dass die Mitarbeiter in der kommenden Woche Zeitguthaben und Urlaub aufbrauchen müssen. Krisenrelevante Bereiche sind von dieser Anordnung ausgenommen. Die Maßnahme wird auch von der Personalvertretung mitgetragen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren