Tourismus: Platter hofft auf bilaterale Gespräche

Deutscher Markt „sehr wesentlich“. Osttirol könnte von hohem Österreich-Anteil profitieren.

Trotz der Verlängerung der weltweiten Reisewarnung durch die deutsche Bundesregierung bis zum 14. Juni setzt Tirols LH Günther Platter (ÖVP) seine Hoffnung in bilaterale Gespräche Österreichs mit dem Nachbarn, um die Tourismus-Sommersaison noch zu retten. Die Verlängerung der Reisewarnung sei „zu akzeptieren“, aber es handle sich um einen „ständigen Prozess“ mit möglichen Neubewertungen der Lage.

Günther Platter ist sich sicher, „dass viele deutsche Gäste gerne wieder in diesem Sommer in Tirol urlauben wollen.“ Foto: Land Tirol

Die bilateralen Gespräche seien jedenfalls „wichtig“, so Platter. „Wenn sich Deutschland und Österreich klar sind, dass man diese Reisebewegung ermöglichen kann, dann glaube ich auch, dass der Tourismus im Sommer eine Chance hat“, meinte der Landeshauptmann am Donnerstag bei einer Videopressekonferenz des Landes. Man werde schließlich auch in Deutschland ständig die gesundheitliche Lage anschauen und dann eine Prognose vornehmen, erklärte Platter. Er nehme jedenfalls wahr, dass viele deutsche Gäste gerne wieder in diesem Sommer in Tirol urlauben wollen. Die Frage, ob er zuversichtlich sei, dass es noch rechtzeitig zu einer Grenzöffnung kommt, wollte der Landeschef nicht beantworten.

Natürlich bewerbe man auch den österreichischen Markt, aber dieser mache vorerst nur zehn bis 15 Prozent aus. „Der deutsche Markt ist schon sehr wesentlich“, betonte Platter, der aber gleichzeitig auch unterstrich, dass die Gesundheit im Vordergrund stehen müsse.

Franz Theurl: „Wir geben der aktuell sehr starken Sehnsucht nach befreienden Naturerlebnissen eine Richtung.“ Foto: Expa/Groder

In Osttirol gelten touristisch übrigens andere Gesetze als im Norden des Landes. TVBO-Chef Franz Theurl wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass der Österreich-Anteil unter den Osttirol-Urlaubern sowohl im Sommer als auch im Winter bei annähernd 30 Prozent liegt und der Bezirk in der aktuellen Situation damit recht gute Karten habe, zumal Osttirol auch völlig anders positioniert sei als die „Turbo-Destinationen“ Nordtirols. Das sei auch der Grund, warum man sehr früh unter anderem mit der TV-Werbung gestartet sei, um gerade jetzt „der starken Sehnsucht nach befreienden Naturerlebnissen, gesunder Umwelt und wenig überlaufenen Destinationen eine Richtung zu geben.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Rudi

Warum hat man diesem Politiker nicht eine ganzkörper Maske verpasst

defregger

Jedes Land in Europa wirbt derzeit für sich selbst und den Tourismus im eigenen Land. Es sind m.E. katastrophale Aussichten für '20/21, wenn auch nur vorübergehend.

Im Gegensatz zu Afrika sollen und dürfen wir mit Demut dankbar sein.

defregger

https://www.facebook.com/badenbaden/videos/398361291120897/UzpfSTEwMDAwMzM2MTE5Mzc1NToyNzgwMDM2MTAyMTE4NDAy/

dacapo

Der LH muss sich unbedingt die Gesundheitslage in Deutschland anschauen, weil wenn da was schief geht, kann er sofort seine Experten, die alles richtig machen, nach Bayern schicken. Mit Hörl und Tilg hat er ja ein Dreamteam.

Außerdem könnten sie ja auch, wenn sie gerade dabei sind zur Auflockerung die Transitfrage klären und nebenbei den Bayern sagen, dass sie die Grenze aufmachen sollen. Das ist wichtig, wenn jeder 3. Euro in Tirol direkt oder indirekt aus der Tourismus- und Freizeitwirtschft verdient wird.

Kiew

Sind wir froh, dass wir so einen LH haben, der sich nicht so rasch aus der Ruhe bringen lässt und danach ist die "Urschl" immer "gscheiter". Apropos Ballermann: Dazu gehören immer zwei: der Veranstalter und der Gast!!

Huettenwirt

Der Tourismus in Deutschland wird mit einem blauen Auge aus der Krise kommen, da die Deutschen im eigenen Land Urlaub machen werden. Herr Söder wird die Grenzen nicht öffnen, weil er die eigene Bevölkerung selber braucht! Alles andere würde mich sehr überraschen. Dem Deutschen ist das Hemd näher als der Rock. Verständlicherweise!

    senf

    glaubst du, dass heuer österreicher oder osttiroler in Massen zum urlaub ins ausland aufbrechen?

    ich nicht!

senf

so ein schwachsinn, warum gelten in osttirol andere gesetze als in nordtirol (FT)? würde man anstatt der geldvergeudung für den massenradsport mehr werbung in deutschland machen, dann hätte unsere destination dort einen höheren bekanntheitsgrad und könnte damit schon längst besser punkten und solange man auch das weltweit bekannte tirollogo auf sämtlichen werbeträgern absichtlich verschweigt, wird es sicher nicht besser.

mirnixdirnix

in einer Pressekonferenz hat MP Söder den Deutschen gesagt, sie sollen nicht nach Österreich auf Urlaub fahren, der Süden endet in Bayern. Die Kanzlerin hat den Norden Deutschlands empfohlen. Ein bisschen Wunschdenken unseres LH, da wollen wir hoffen, dass viele Österreicher kommen.

    Dolomitenblick

    Die Österreicher kommen aber nicht bis jetzt. Keine Ferienwohnungs-Anfragen bei TVB auf der Homepage. Der deutsche und holländische Gast ist immens wichtig.

osttirol20

Warum will sich Platter die Gesundheitslage in Deutschland regelmäßig ansehen, er versteht sie ja sowieso nicht, auch wenn er und Tilg glauben, alles richtig gemacht zu haben. Herr Platter sollte zum Nordtiroler Ballermanntourismus besser nichts mehr sagen, geschweigeden noch etwas probieren, was aus Gier verloren wurde, zu retten. Eine sehr aufschlussreiche Dokumentation über das Versagen der schwarz-grünen Tiroler Landesregierung und der Vertuschungsversuche von Hörl (wohlgemerkt ÖVP-Wirtschaftsbundobmann, ÖVP-Nationalratsabgeordnerter, hochrangiger öffentlicher Interessensvertreter seiner Eigeninteressen als Bergbahngeschäftsführer/Landwirt/Hotelier) wurde gestern vom Orf und Herrn Klien geliefert: https://tvthek.orf.at/profile/Gute-Nacht-Oesterreich/13890803/Gute-Nacht-Oesterreich/14049949

Spanidiga

Also ich finde den derzeit laufenden Werbeslogen der Osttirolwerbung sehr gelungen und goldrichtig gesetzt.