Ischgl: Kurz rät zu Vorsicht bei Suche nach Schuldigen

Bundesregierung plane nicht, sich bei ausländischen Touristen zu entschuldigen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat bei der Aufklärung der Corona-Causa Ischgl zur Besonnenheit aufgerufen. „Ich glaube man sollte vorsichtig sein bei der Suche nach Schuldigen“, sowohl was Personen als auch Regionen betreffe, sagte Kurz am Freitag bei einer Pressekonferenz auf Journalistennachfrage.

Im Tiroler Skiort Ischgl haben sich viele ausländische Touristen – etwa aus Deutschland, Großbritannien und Skandinavien – mit dem Coronavirus angesteckt. Es sei „nicht sinnvoll international ein ‚Blame Game‘ zu spielen, wer an dieser Pandemie schuld ist“, sagte Kurz. „Ich würde niemals von den Italienern eine Entschuldigung einfordern, dafür dass italienische Gäste in österreichische Skiorte das Virus eingeschleppt haben, weil sie das sicher nicht absichtlich gemacht haben.“ Die Bundesregierung plant nicht, sich bei ausländischen Touristen wegen der Corona-Causa Ischgl zu entschuldigen.

Internationale Orte, etwa Skigebiete in Italien, Schweiz und Österreich, hätten zur Covid-19-Verbreitung beigetragen, so der Bundeskanzler. „Eine Selbstkritik und eine Auseinandersetzung, was hätte man besser machen können, ist wichtig“. Es sei aber „falsch so zu tun, als gebe es einen einzigen Ort, der weltweit für die Pandemie verantwortlich ist“.

Bundeskanzler Kurz zu Ischgl und der Schuldfrage: „Ich würde niemals von den Italienern eine Entschuldigung einfordern.“ Foto: APA
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
defregger

@ senf, hoppala, Spitzbüh? Des in meim Olta. Zuviel des Guten.

satyr

Zu den Klägern - https://www.krone.at/2125684 sollen diese auch klagen, was macht das Gericht damit ? Alle Vernunft, sowie behördliche Auflagen ignorieren und dann wenns danebengeht sollen andere dafür geradestehen!! Solche Gäste wären vermutlich verzichtbar.

defregger

@ senf ....die solche klagen eingehen, sollen privat dafür haften müssen - auf ihr risiko meine ich!

Kennen Sie es anders, ich nicht?!

Vor Gericht und auf hoher See.....sicher bekannt.

    senf

    @defregger spitzbüh: du hast mich falsch verstanden, ich meinte personen, die über diverse organisationen klagen und sich dann in den vordergrund stellen. ein kolba von den verbraucherschützer, oder ein dornauer von der spö ... im falle einer klagsabweisung oder bei anklagefreisprüchen zahlen und haften die organisationen. der spruch: "dann klagen wir halt amol" fällt meistens vorauseilend und unüberlegt weil dfür eventuelle kosten ja ohnehin die organisation statt der person zahlt. das meinte ich mit "ihr" risiko!

Spanidiga

Sorry die Frage....was sagen die die nicht zustimmen......einfach dagegen ...oder was besseres auf Lager ? könnt ja bessere Vorschläge hier anbringen....

    Talpa

    Aso, eh alles wurscht. Schwammdrüber. Aber: Verantwortliche wie Tilg, Hörl, Platter sowie deren untergeordnete Behörden haben nachweislich und wider besseren Wissens Fehlentscheidungen getroffen, und diese sind Grundlage für diverse Klagen. Nicht vergessen. Die einen zahlen Strafen, weils a Schitour gehn, aber auf die Obrigkeiten soll man nit mitn Finger zeigen? Guat erzogen seids.

      baur.peter

      sinnerfassend lesen sollte man halt können bzw wollen.

Spanidiga

Ehrlich gesagt....genauso hätte ich auch eine soo blöde Frage beantwortet.... das Virus hat sicher jemand mitgebracht...und wurde auch verbreitet...egal ob irgendwo in Tirol...Salzburg...Schweiz usw. Ob man alles richtig gemacht hat...ist eine andere Frage...und würde auch wieder auf viele,auch schon vorher zutreffen. Glaube das wir Österreicher richtig reagiert haben (ob etwas übertrieben oder nicht,sei dahingestellt) und wieder gut aus der Krise gehen werden.... freue mich schon wieder meine Stammkneipen besuchen zu dürfen....und versuche mich auch an alle Regeln zu halten.....auf gehts...

    senf

    wie recht du hast. was und wem hilft es, im nachhinein bei einer seuche einen schuldigen zu suchen. vor allem bei so einer komplexen situation, weil von einer virusübertragung mit den ersten sympthomen und folgender weiterübertragung einfach zu viel zeit verstreicht und die übertrageungen ja in alle windrichtungen gehen können. es kann daher nur zu spekulationen führen, die niemals ein objektives urteil bringen. aber egal, es geht letztendlich vielen immer ums liebe geld, egal wieviel zeit und aufwand dafür nötig ist. wir haben in österreich beispiele genug, allerdings alle mit einer wesentlich nachvollziebareren faktenlage. ich finde es schade, dass für diesen blödsinn so viel politische energie vergeudet wird, die man woanders dringend brauchen könnte. gerade jetz! und diejenigen, die solche klagen eingehen, sollen privat dafür haften müssen - auf ihr risiko meine ich!