Drive-in-Gottesdienst: Spiritualität aus dem Autoradio

Dekan Troyer und die „Suntowners“ überzeugten auf dem vollen Zettersfeld-Parkplatz.

Der erste Osttiroler Drive-in-Gottesdienst auf dem Lienzer Zettersfeldparkplatz fand viel Anklang. Dicht an dicht standen die Fahrzeuge der Gläubigen, die akustisch entweder durch das offene Autofenster oder via eigener Radiofrequenz mit den beiden Bühnen verbunden waren. Dort stimmten die „Suntowners“ spirituelle Klänge an und der Lienzer Dekan Franz Troyer ging in seinen Worten an die parkende Kirchengemeinde auf die aktuelle Situation ein, in der man sich auf ganz neuen Wegen um den Altar versammelt. In Summe ein gelungenes Event, das auch Skeptiker überzeugte, weil trotz blecherner Trennwände der Funken übersprang und die feierliche Stimmung den automobilen Gottesdienstbesuchern ein echtes Gemeinschaftsgefühl vermittelte.

Einen Gottesdienst hinter dem Lenkrad miterleben? Das kann durchaus feierlich sein, stellten hunderte Gläubige auf dem Zettersfeld-Parkplatz fest. Foto: Expa/Huter
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

20 Postings bisher
Weltreise

Ich finde den Gottesdienst an der, Zettersfeldtalstation eine sehr Gute Idee das soviele Menschen dagegen sind, will ich nicht verstehen aber alles neue, muss immer, in Osttirol bemeckert und Kritisiert werden. Neuen ist die Ostiroler Bevölkerung oft nicht, zugänglich das fällt oft auf, So einem Gottesdienst kann man ruhig öfter machen, finde ich den Gott ist immer überall, deswegen kann man auch überall einen, Gottesdienst machen. Man muss ihm nicht, immer im Gotteshaus abhalten. Wenn man so einen Gottesdienst so, beschimpft und meckert, darüber sollte man auch, überlegen ob man nicht mehr, eine Berg Messe abhält, oder eine Prozession den die finden auch nicht immer, im Gotteshaus statt, da müsste man auch dagegen sein finde ich.

Cha447

Der selbe Blödsinn wie die "gemeinsame" aufgezwungene !!! "Musik" um 1800 Uhr.

griasenk

Was kommt als Nächstes? Hochzeit im Auto mit anschliessendem Autocorso? Griasenk

    austrojerk

    Es fahren genug Leute nach der Hochzeit hupend von der Kirche/Standesamt zum Restaurant. Also die Aufregung ist unverständlich.

Oschtadio86

Wir können froh sein, einen Pfarrer wie Herrn Dekan Troyer in Osttirol zu haben, der bereit ist, auch mal die "verstaubten" Kirchenbänke zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren. Warum sollte ein Gottesdienst nicht auch einmal unterhaltsam, vielleicht sogar spektakulär sein dürfen? Warum sollte ein Pfarrer nicht auch Menschen, die sonst nicht regelmäßig in die Kirche gehen, für seine Ideen begeistern dürfen? Genau so könnte es ihm gelingen, neue Schäfchen zu finden bzw. so manche junge oder auch ältere, in jedem Fall kritische Katholiken zu halten. Alle, die Dekan Troyer persönlich kennen oder zumindest seinen beruflichen bzw. spirituellen Weg, wissen, dass er voller Leidenschaft seine Arbeit ausübt, seine Predigten stets gut vorbereitet und für Jung und Alt eine Inspiration sind. Ich lausche gerne seinen Worten und bleibe gespannt... 😄

Lienzerin1

Ich verstehe nicht, warum es zu dieser Veranstaltung so viele negative Kommentare gibt. Finde es gut, dass nach langer Isolation wieder etwas für Gläubige angeboten wurde um Gemeinschaft zu erleben - wenn auch in anderer Form als gewohnt. Niemand musste dort beiwohnen! Leben und leben lassen. Ist ja nicht so, dass es sich um eine stundenlange Veranstaltung gehandelt hat - beim Gaimberger Kirchtag stößt sich scheinbar niemand am Lärm, der sich über zwei Tage zieht.🤔

    osttirodler

    Dann kann man also bei Ihnen nachts vorbeifahren und einfach drauf los hupen? Gut zu wissen.

Talpa

Hat was von GTI Treffen mit Gottes Segen. Gabs Burnout danach? A Hatzale auf die Fasching Alm? 😂

IMMO9905

Es war wunderschön und die Band SUNTOWN MUSIK war unglaublich berührend! 🥰 Herzlichen DANK❤ für so etwas EINZIGARTIGES!! Vielen haben die Worte von Dekan Franz Troyer Trost gegeben aber noch vielen mehr haben sie ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. 😀

Elisabeth Vietz

wäre spannend zu wissen, wie viele von den anwesenden Gläubigen auch am Sonntag in der Kirche zu finden sind und wie viele nur wegen der Show da waren.

Majo

Furchtbar, und größtenteils Leute die man sonst in keiner Kirche bzw. nie bei kirchlichen Veranstaltungen sieht, genauso wie bei Erstkommunion, Firmung, .....

hoerzuOT

Super Aktion!!

    osttirodler

    Ja. Echt gewaltig. Eine Band die keinen Abstand einhält und ein Hupkonzert das die Tiere und Nachbarn notwendigst gebraucht haben. Echt tolle Aktion. Viel besser als den Gottesdienst im Fernsehen zu verfolgen. Ein Lob auf die Kirche.

      hoerzuOT

      von diesen Zuständen wusste ich nichts. das klingt tatsächlich nicht sonderlich toll. Entschuldigung.

      bergfex

      Was brauch die Welt noch mehr. Kasperltheater in Reinformat.

      mitreder

      In der Fahrschule lernt man, dass man nur im Notfall hupen darf... der Pfarrer ruft also alle Teilnehmer zu einer Verwaltungsübertretung auf?! Die Anrainer werden es ihm danken und das nächste Mal hoffentlich auf die Barrikaden steigen, wenn die Kirche so etwas andenkt!

      baur.peter

      eure sorgen möchte ich nicht haben.

      Donald

      Da hat sich wohl jemand zusehr an die langweilige Ruhe des Lockdowns gewöhnt...

      austrojerk

      Haha, die unmittelbaren Nachbarn der Zettersfeld Talstation. Jedes Konzert in der Stadt macht mehr Lärm, und hier wohnen tatsächlich Leute in der Nähe. Ihr schreibt ja, als ob die Messe um 22 Uhr stattgefunden hat...