Fahrverbot für laute Motorräder im Außerfern

Verbot gilt auf Bergstraßen für Bikes mit 95 Dezibel Nahfeldpegel laut Zulassung.

In Tirol wird diesen Sommer ein Fahrverbot für besonders laute Motorräder auf Bergstraßen im Außerfern eingeführt. Dies werde für Motorräder, „welche laut Zulassung einen Nahfeldpegel von über 95 Dezibel aufweisen“, gelten, sagte Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) am Donnerstag. Es seien die ersten in Österreich auf Lärm basierenden Fahrverbote.

Konkret sollen damit die Bschabler-, Hahntennjoch-, Lechtaler-, Bergwang-Namloser und die Tannheimerstraße entlastet werden. „Die gutachterliche Grundlage für diese Verordnungen bildet die repräsentative Lärmstudie, aus welcher klar hervorging, dass der Motorradverkehr an den Sommer-Wochenenden und insbesondere das hochtourige Fahren bei Beschleunigungs- und Bremsvorgängen am meisten störend für die Befragten sind“, sagte Christoph Lechner, Lärmexperte des Landes.

Aber von dem Fahrverbot sind nur wenige in Österreich zugelassene Motorräder betroffen – lediglich sieben Prozent überschreiten den Nahfeldpegel von über 95 Dezibel. „Diese 4.400 lauten Motorräder erzeugen in Summe dieselbe Emission als Nahfeldpegel, wie die restlichen circa 61.000 leiseren Motorräder“, erklärte Bernhard Knapp, Leiter der Verkehrsrechtabteilung. Bei Übertretung sei eine Geldstrafe von 220 Euro zu bezahlen. Das Fahrverbot gilt von 10. Juni bis 31. Oktober 2020.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Lassitter

Und wenn mal kein Motorradlärm zu hören ist, dann kommt garantiert so ein unnötiges Motorflugzeug daher, und dröhnt von oben auf die Menschen und Tiere.

PdL

Hoffentlich für alle Tiroler Straßen.

Ich kann mich noch erinnern als ich wegen eines winzigen Löchleins meinen Auspuff tauschen musste mit der Begründung, er wäre zu laut.

Und gleichzeitig wird ein irrwitziger Motorradlärm toleriert, den man kilometerweit in die Wälder hinauf noch vernimmt. Selbst wenn man von Schloss Bruck den Hochstein hinaufwandert, hört man noch ewig lang den Motorlärm vom Tal.

Höchste Zeit, dass man gegen diese unnötige Landplage was unternimmt, wenn man ein echter Tiroler ist, darf man das Land und seine Bürger nicht wegen ein paar Silberlinge derart schändlich verraten.

    senf

    ist die zeit des "motorenspruchs" nicht schon längst vorbei? die echten biker sind manierlich unterwegs, haben spass am zweirad, sind abenteurer und in der lautstärke kaum mehr vom auto zu unterscheiden.

      PdL

      Ich kenne diesen Spruch nicht, aber ich würde mich freuen, wenn die guten Manieren wieder zunehmen würden.

      Subjektiv erlebe ich leider eine Zunahme der "Unmanierlichen", was wohl aus der allgemeinen Zunahme von Motorradfahrern resultieren kann.

      senf

      @PdL: motorenspruch, der spruch einer Maschine = Motorrad Sound, Auspuff Sound. soll einige sogar sexuell erregen (geil), besonders nachts übern iselsberg oder tagüber durch st. jakob in defereggen. jetzt werden sie mi wohl watschn. übrigens: mofalärm-hochfrequenz von einigen ist auch nicht gerade angenehm.

steuerzahler

Das geht wahrscheinlich nur von einem , maximal zwei Motoradhassern aus. Solche Leute steigern sich in ihren Wahn derart hinein, daß sie davon sogar krank werden können. Sie verbreiten dann ausgiebig ihren unbegründeten Hass und bringen andere auf ihre Linie. Leider geben die Medien diesen Schreiern öffentliche Präsenz und bauschen alles unnötig auf, bis daraus ein vermeintliches Problem entsteht. Wenn es dann gegen den Verkehr geht, sind sofort die Grünen da. Die Rechnung von Knapp würde mich auch interessieren. Nur nebenbei, die lauten Motorräder wurden so genehmigt. Heute wird ein höherer Pegel ohnehin nicht mehr zugelassen. Da es sich bei den lauten Motorrädern also um nur wenige und alte Exemplare handelt, wird sich das sogenannte Problem mit der Zeit von selbst erledigen. Die halten schließlich nicht ewig. Leider ist zu erwarten, daß die Grünen als Antreiber solche unnötigen Verbote ausweiten und verschärfen wollen.

Ich fahre selbst Motorrad, gerne mit leisem Auspuff, weil es entspannender ist. Und allen, die dieses Hobby verbieten wollen, sei gesagt, daß sie auch einem Hobby nachgehen, das mit den gleichen Methoden verboten werden könnte.

Ernst

Ich habe jedenfalls meinen geplanten einwöchigen Motorrad Urlaub in Tirol storniert. Sehe nicht ein, dass man mit behördliche genehmigten Fahrzeugen nicht auf allen öffentlichen Straßen fahren darf. Werde auch keine Schiurlaube mehr in Nordtirol machen. Ich hoffe, dass dadurch mehr als 7 Prozent weniger Einnahmen nach Tirol gehen, wenn sich mehr Leute einen Boykott anschließen.

    steuerzahler

    Ich schließe mich an, Gegenden mit Fahrverboten werden von mir ignoriert. Ich kaufe auch nichts, was von dort kommt. Ziel erreicht, ich komme nicht zu euch, werde das aber auch weiterempfehlen.

WIN

Es gibt hunderte Freizeitaktivitäten die keinen Lärm verursachen. Es gibt aber leider sehr viele rücksichtslose Egoisten die nur auf sich selber schauen.

Nickname

schnell und laut fahren, also, gefährlich und lästig. und das nennt man Lebensfreude, tja.

Klettermaxi

Ja klar, WIN, man sollte es auch verbieten, zu leben... In Zeiten wie diesen macht es sich ja gut, alles was Spaß macht, zu untergraben und den Rotstift anzusetzen !!! Alle Spaßbremsen und Lebensfreudeverweigerer bleibt einfach in euren 4 Wänden und fürchtet euch. 😡

    miraculix

    Wer was als "Spaß" empfindet, ist halt immer eine Frage der persönlichen Betroffenheit.

    Ein lärmarmer LKW mit mehr als 150kW Motorleistung darf in Österreich eine Schallemission von 80 dB(A) aufweisen. Ein Motorrad, das einen Schallpegel von 95 dB(A) aufweist, ist weit mehr als doppelt so laut. Dabei gibt es für Motorräder keine technische Notwendigkeit, sehr laut sein zu müssen.

    Dass also Motorradfahren nur dann Spaß macht, wenn es so laut ist, dass andere davon belästigt / beeinträchtigt werden, dann ist es schade! Denn da, wo für einenTeil der Bevölkerung eine Belastung entsteht, hört der Spaß auf!

WIN

Bei uns in Osttirol sollte man ein Flugverbot für die Spaßflieger erlassen, die völlig sinnlos über unseren Köpfen herumkurven. Ein einziger Rundflug stört da tausende Einwohner.