Lienzer Freibäder starten am 29. Mai in die Sommersaison

In den Bädern gelten bestimmte Verhaltensregeln. Neu im Angebot ist das Abendschwimmen.

Erfrischung pur versprechen die Badeanlagen der Stadtgemeinde Lienz. Mit dem Freibad öffnet auch das Strandbad Tristacher See am Freitag, 29. Mai, um 09:00 Uhr seine Pforten.

„Bei den Eintrittspreisen hat sich gegenüber dem Vorjahr nichts geändert“, erklärt Werner Engl, Leiter der Sport- und Freizeitanlagen Lienz. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet sowohl im Freibad, als auch am Tristacher See nach wie vor sechs Euro. Kinder bis zehn Jahre zahlen drei Euro, Senioren 4,80 Euro. Die ermäßigten Karten schlagen mit 4,20 Euro zu Buche.

Neben dem Tagestarif gibt es auch heuer wieder einen Halbtagestarif (ab 12:00 Uhr) und einen Kurzbadetarif (ab 16:00 Uhr). Neu ist das Abendschwimmen ab 18:00 Uhr. Hier zahlen Erwachsene zwei Euro, Senioren 1,80 Euro und Kinder 1,10 Euro. Bis zu ihrem sechsten Geburtstag zahlen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen keinen Eintritt.

Hinein ins kühle Nass heißt es ab 29. Mai. Foto: Stadt Lienz

Die Saisonkarten für den Tristacher See erhält man direkt an der Kassa des Strandbades. Erwachsene zahlen dafür 67 Euro, Senioren 53 Euro und Kinder über sechs Jahre 33 Euro. Die ermäßigte Saisonkarte kostet 47 Euro.

Im Gegensatz zu diesem Angebot gelten die kombinierten Saisonkarten für beide Badeanlagen – also für das Freibad und den Tristacher See. Hier liegen die Preise bei 80 Euro für Erwachsene, 64 Euro für Senioren, Kinder werden mit 40 Euro zur Kasse gebeten und die ermäßigten Karten kosten 56 Euro.

Sowohl das Freibad als auch der Tristacher See sind bis einschließlich 12. Juni täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr und ab 13. Juni bis 20:00 Uhr geöffnet. Änderungen bei Schlechtwetter vorbehalten.

Wichtig! Die neuen Regeln für den Aufenthalt in den Badeanlagen:

Für die Badegäste gelten in der heurigen Badesaison die Empfehlungen des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:

  •  Abstand halten: Generell ist ein Abstand von mindestens einem Meter von Person zu Person einzuhalten (Eigenverantwortung!); Abstandsmarkierungen beachten.
  •  Verwendung eines den Mund-Nasenbereich gut abdeckenden Mund-Nasenschutzes (MNS) in den Innenbereichen: wie z.B. im Eingangsbereich, in Sanitäranlagen, Umkleidebereichen (bei Kabinen und Kästchen); ausgenommen: Feuchträume (Duschen und Schwimmhallen);
    bei Außenbereichen kann auf die Verwendung des MNS verzichtet werden, Abstand von mindestens 1 m jedenfalls einhalten.
  •  Liegeplätze/Aufenthaltsplätze: zwischen den einzelnen Liegeplätzen/Aufenthaltsplätzen einen Abstand von mindestens einem Meter in alle Richtungen einhalten.
  •  Becken: im Wasser (aufbereitet und desinfiziert) auf einen Abstand von ein bis zwei Meter achten (kurzzeitige Unterschreitungen ausgenommen).
  •  Oberflächengewässer (Tristacher See): im Wasser (nicht aufbereitet und nicht desinfiziert) auf einen Abstand von drei bis vier Meter achten (kurzzeitige Unterschreitungen ausgenommen).
  •  Für Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, gelten die Abstandsregeln untereinander nicht.

Die Stadt Lienz bittet um Verständnis, falls Gästen von den Mitarbeitern aufgrund des Erreichens der Höchstzahl an Besuchern der Eintritt verwehrt wird. Sobald Gäste die Bereiche wieder verlassen, werden wartende Badegäste eingelassen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
UeberallBaeume

Hört doch endlich mal damit auf: "schutz" das gaukelt den Menschen Sicherheit vor die mit einem Stoffetzen nicht gegeben ist.

Abgesehen davon ist es eigentlch angenehm mit einem Rotztuch vor dem Mund rum zu laufen?

Ich verwehre mich schon seit Anfang an dieses Maulkorbes und das erfolgreich, 2 mal brauchte ich so einen Fetzen bisher: 1x Röntgen 1x Fahrgemeinschaft (danach fuhr ich mit dem Rad)😂

    senf

    @ÜB: na also, wenn du nun rad fährst, hat der "fetzen" doch einiges bewirkt. freu!

    nikolaus

    Gott sei Dank ist das "Maskerl-Theater" bald vorbei! 😷👎, 😀👍

      rebuh

      keine angst, das kommt so sicher wie das amen im gebet wieder!

Hausverstand

Zuerst mal finde ich es toll, dass die Badeanstalten wieder öffnen. Eine Frage stelle ich mir aber schon. Jetzt wird im Prinzip fast im ganzen Artikel die Preisliste (welche sich ja anscheinend nicht viel verändert hat und auch auf der Website des Dolomitenbades abrufbar ist) präsentiert. Anschließend ein paar Regeln welche dem Großteil schon bekannt sind. Interessant wird es fuer alle aber erst bei der Thematik im letzten Absatz, welcher 2 Sätze zu Verfügung gestellt wurden. Einfach eine Standardphrase auf Seiten der Verantwortlichen raushauen und passt. Eigentlich zeigt genau dieser Absatz, das eines anscheinend verschlafen worden ist. Ganz ehrlich es gibt bei Gott schlimmere Dinge als wie vor einem Schwimmbad lange zu warten, bitte nicht falsch verstehen, aber die Planung der Verantwortlichen lässt hier schon ein paar Fragezeichen aufkommen. Große Baeder in Kärnten z. B. sind schon vor der finalen Regelung aktiv geworden und haben Online-Reservierungen etc. Ins Leben gerufen um lange Schlangen zu vermeiden bzw. den BürgerInnen die Info zu geben ob das Bad momentan ausgelastet ist oder nicht (spart Zeit und Nerven). Eigentlich eine logische Vorgehensweise aufgrund der momentanen Situation. Und wie siehts bei uns aus? Da heißt es first come - first serve. Ja da bin ich gespannt, was die Sportpassbesitzer und Saisonkartenbesitzer dazu sagen wenn sie zB. am Nachmittag ins Schwimmbad wollen und ihnen vor dem Eingang dann gesagt wird, das sie nicht rein dürfen. Vielleicht auch nicht gerade angenehm wird es fuer Familien mit kleinen Kindern oder ältere Personen , welche dann womöglich länger als gedacht in der Hitze warten müssten. Wie gesagt ich will hier kein Drama machen, aber bei ein bisschen Hausverstand wird an heißen Sommertagen sicher diese Situation eintreten und da bin ich dann gespannt wie das gelöst wird. Ich bin mir jetzt schon ziemlich sicher, dass wenn man ähnliche Vorbereitungen getroffen hätte, sich viel Stress auf der Seite der Verantwortlichen sowie der Badegäste erspart hätte. Lassen wir uns überraschen. Wünsche allen einen schönen Sommer 😊

Franz Brugger

Das Abendschwimmen ab 18:00 mit € 2,00 für 1 Stunde (ja, man kann länger bleiben) finde ich unverhältnismäßig.

Holzhittn

Wieder eine tolle Möglichkeit die Einheimischen zu melken. In den letzten Jahren wurde das Abendschwimmen geduldet. Ohne Eintritt. Wer den See kennt weiß, dass die Abstandregeln in der Saison unmöglich eingehalten werden können. Es kann also auch passieren, dass man für den Parkplatz zahlt, dann jedoch in den Badebereich nicht reinkommt?

    S-c-r-AT

    Und weil es mal geduldet war, hat man jetzt wahrscheinlich ein Recht darauf, oder? Wenn man eine Anlage nutzen will, die auch betreut werden muss, hat man dafür zu bezahlen. Nur weil keiner bei der Kasse sitzt, heißt das nicht, dass man es gratis nutzen darf. Ich darf auch nicht in Ihrem Garten Fußball spielen, wenn Sie nicht daheim sind.

frin

War vor einigen Tag beim See spazieren, das Strandbad sah mir bereits geöffnet aus. Jede menge Leute, egal ob schwimmend, Fußball, Volleyball, Kinderspielplatz - Abstand Fehlanzeige. Irgendwie kann ich es verstehen, das schöne Wetter ist aber keine Einladung zur Normalität, sondern trügerisch.