Gibt Corona dem Sillianer Nachtleben den Rest?

In der Marktgemeinde sterben die Lokale. Nachtschwärmern bleibt vorerst nur die „Ranch“.

Für ein florierendes Nachtleben war Sillian noch nie berühmt. Abends mit Freunden auf ein Bier zu gehen, wird sich in der Marktgemeinde bald aber noch schwieriger gestalten als bisher. Weil der Ortskern nun gleich zwei bekannte Lokale verloren hat, gehen den Nachtschwärmern allmählich die Alternativen aus.

Das Lokal „P99“ am Marktplatz konnte man jahrelang getrost als Platzhirsch der Sillianer Lokalszene bezeichnen. Verschiedene Altersgruppen waren dort vertreten und auch vorbeikommende Biker und Autofahrer kehrten gerne ein. Vor wenigen Wochen verkündete die Betreibergesellschaft Hotel Perfler Tourismus GmbH das Aus des P99 und musste Konkurs anmelden. Viele im Ort vermuteten Corona dahinter.

Jahrelang empfing das „P99“ seine Gäste – damit ist nun Schluss. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

„Das Virus hat es quasi leichter gemacht, es sind aber im Vorhinein viele Dinge passiert, die Auslöser für das Ende unseres Lokals waren“, so der ehemalige Geschäftsführer. Er spricht dabei das Ende der Busverbindung zwischen Innichen und Sillian, das Rauchverbot und auch die fehlende Belebung des Ortskerns an. Auch der Nightliner von und nach Lienz habe sich negativ auf das Geschäft ausgewirkt: „Dank des Nightliners hat es an den Wochenenden viele Leute nach Lienz gezogen. Umgekehrt ist aber kaum ein Gast nach Sillian gekommen.“

Auch wenige Meter entfernt herrscht mittlerweile gähnende Leere. Vor eineinhalb Jahren eröffnete Hans-Peter Jungmann-Wenzel im Ortskern die „BottleBar“. Auch für dieses Lokal ist nun Schluss und auch hier ist das Coronavirus nicht der Hauptschuldige. Jungmann-Wenzels Firma, die die „BottleBar“ betreibt, ist in Schärding daheim. Deshalb werde man das Lokal nun dorthin übersiedeln. Als gebürtiger Sillianer hätte sich Jungmann-Wenzel zwar gewünscht, „hier ein Teil der Szene zu sein“, nun holte ihn jedoch die Realität ein: „Ich denke, dass die Sillianer Bevölkerung nicht für unser Konzept bereit war. Wir hatten 42 Biersorten im Angebot, darunter aber kein Gösser-Bier. Dennoch waren es eineinhalb schöne Jahre.“

Hans-Peter Jungmann-Wenzel denkt, dass das Konzept der „BottleBar“ nicht zur Sillianer Bevölkerung passte.

Die Räumlichkeiten, in denen Jungmann-Wenzel seine Kunden bediente, gehören dem Metzger Andreas Ortner, der sich nun um einen Nachfolger bemüht. „Im Prinzip gibt es mehrere Anfragen, momentan muss aber noch die Ablöse geklärt werden“, so Ortner. Der Zeitpunkt für einen etwaigen Neustart sei ebenfalls noch unklar, Ortner hofft aber auf den Sommer. Beim „P99“ hingegen ist von einer Nachfolge keine Rede. Die beiden Lokalschließungen treffen aber nicht nur ihre Besitzer, auch mehrere Mitarbeiter stehen nun ohne Arbeit da. „Wir hatten teilweise fünf Angestellte, die nun leider keinen Job mehr haben“, meint Jungmann-Wenzel.

Der Sillianer Bürgermeister Hermann Mitteregger sieht die Lage entspannter. „Wir haben uns darum bemüht, Lokale im Ortskern zu halten. Wir sind guter Dinge, dass es bei der BottleBar einen neuen Pächter geben wird. Auch die Pizzeria Casale darf bald bis 02:00 Uhr offen halten. Im Endeffekt verlieren wir dann das P99“, so Mitteregger.

Das „Rancho“ ist vorerst das letzte Nachtlokal in Sillian. Wann es hier wieder losgeht, steht noch in den Sternen.

Fakt ist jedoch, dass eine Pizzeria kein Nachtlokal ist und dass den Nachtschwärmern in Sillian bis zu einer möglichen Neueröffnung eines Lokals in Ortners Räumlichkeiten nur eine Adresse bleibt: die „Ranch“. Das Nachtlokal mit Kultstatus muss aber momentan aufgrund der Corona-Verordnungen geschlossen halten. „Wir haben eigentlich schon vor, wieder aufzusperren. Wann das sein wird, wissen wir aber nicht“, erklärt Betreiber Reinhard Moser.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Biker

Seit ich ausgewandert bin sind die Lokale in Sillian nicht mehr rentabel - So schauts aus :-)

Urmel

Wenn es um das Thema Osttiroler Gastronomie und Lokale geht und dann McDonalds oder Kika erwähnt sollte sich überlegen, doch bei den reichlich vorhandenen Supermärkten Tiefkülpizza zu kaufen und im Internet Dating sites besuchen !! Besser ist das ! Soviel zum Kommentar von "Zahlen-lügen-nicht". Das Sillianer Problem liegt meiner Meinung nach ganz wo anders. Der entspannte Bürgermeister Mitteregger, seines Zeichens Rauchfangkehrer im Brotberuf, ist wohl einer der wenigen Selbstständigen, der bereits am 1. Jänner jeden Jahres weiß, was er am ende des Jahres verdient hat. Es sei denn, einer der von im wohlgekehrten Kamine brennt ab. Aber anstatt die bürgermeisterliche Mittagsmahlzeit in einem der hervorragenden Betriebe seiner ihm durch sein Mandat anvertrauten Heimatgemeinde einzunehmen, stolziert er lieber im feinen Zwirn und handgenähtem Lederschuhwerk flugs über die Grenze in die Pizzeria. Da stellt sich mir die Frage, weshalb nicht örtliche, in Sillian Gewerbesteuer entrichtende Betriebe vom Oberhirten der Gemeinde unterstützt werden !? Aber vielleicht liegt das ja auch daran, dass die als erste Amtshandlung eingeführten Parkgebühren Herrn Bürgermeister abschrecken und er das Gratisparken an der Grenze bevorzugt. Gut, dass der Herr Mitteregger so entspannt ist. Auch die Verkehrsberuhigung / Umfahrung würde sicher den Gastrobetrieben einiges bringen, Welsberg macht es vor. Auch dort liegen im Zentrum Supermärkte, die gut frequentiert sind, nette Cafes und Bars leben und überleben dort ! Stett dessen kam man sich im P99 zeitweise vor, wie auf der IAA Nutzfahrzeuge, da man ständig die neuesten Schwerlastfahrzeuge aus nächster Nähe sah. Lediglich die Dauerbrenner des Todesopfers vor dem Supermarkt - ebernvon einem solchen LKW erfasst, holen einen dann doch wieder in die Realität zurück. Weiterhin gute Entspannung, Herr Bürgermeister !!

    selljo

    Meiner Meinung nach liegen Sie mit Ihren Behauptungen die Sie hier aufstellen falsch. Auch vor 30 Jahren wo die Umfahrung Sillian schon Thema war waren die Lokale stark frequentiert, dies ist auch bei gewissen Lokalen in Sillian immer noch der Fall. Tatsächlich sind die Sillianer Gastronomen nicht einmal bemüht die Einheimischen Kunden zu halten. Öfters habe ich schon aus dem Mund unserer Sillianer Gastronomen gehört dass Sie von uns allein sowieso nicht leben können und die Italienischen Gäste/die Durchreisenden dringend brauchen. Auch wie in anderen Kommentaren bereits erwähnt ist auch die Frage des Preises bei einem "Oberländer" immer interessant. 4-5€ für eine Halbe Bier zu verlangen, wenn's im Supermarkt um die Ecke 50 Cent kostet muss irgendwie gerechtfertigt sein. Ob nun das "besondere" Ambiente eines 40 Jahre alten Lokals das kaum auf den neuesten Stand gebracht wurde wie im Beispiel der Rancho Sillian den Aufpreis rechtfertigt bleibt nun jedem selbst überlassen. Das gebührenpflichtige Parken stellt meiner Meinung nach KEINE beeinträchtigung für die Gastronomie dar. Viele andere größere Gemeinden haben es schon lange so vorgemacht. Als nähestes Beispiel dazu fällt mir die Marktgemeinde Innichen dazu ein. Gebührenpflichtige Parkplätze wo man nur hinsieht, und trotzdem sind alle "Wirte" gut besetzt. Einem Bürgermeister der nur seit wenigen Jahren im Amt ist die Schuld dafür zu geben, dass Lokale in Sillian schließen ist an den Haaren herbeigezogen. Auch zu Zeiten Erwin Schiffmanns, der immerhin einige Perioden im Amt war, haben Lokale geschlossen und andere wieder geöffnet, Unternehmen konkurs angemeldet und andere wieder eröffnet. Fakt ist jedermann kann selbst entscheiden wo und wofür er sein wohlverdientes Geld ausgibt. Vielleicht sollten Sie sich auch selbst einmal an die Nase fassen und mehr Zeit in Sillianer Lokalen verbringen anstatt in Welsberger Supermärkten und Càfes zu flanieren?

UeberallBaeume

P99 war das einzige Lokal ab und zu mal Silian zu fahren, sowas gibt es i Lienz leider nicht mehr. Aber mittlerweile sind Preise in der Gastro einfach nur noch unverschämt von 3,60 die Halbe Gösser bis 5 die halbe Franziskaner im Keller. Das nichtrauchen tut sein Übriges das ich als Raucher gar keine Lust mehr hab, für was soll ich mich wenn es warm ist auf eine Terasse setzen und 3,60 zahlen wenn wir in Osttirol soviel Grünflächen haben und das Bier gibt es für 1/3.

dobui

Die Raucherregelung also. Es gibt durchaus Lokale im Oberland, die beweisen, dass mit viel Herzblut viel geht.

multi 1

Schwarz Türkis die Totengräber der Gastronomie

Zahlen-lügen-nicht..

Man hat gehört das ein großer Unternehmer aus Innichen die Ranch gekauft hat. Und wenn das stimmen sollte, wird daraus wohl kein Nachtlokal weiter betrieben werden. Aber wer nicht sehen will, das die Coronahysterie schlimme Auswirkungen auf die Gastronomie hat, der verschließt die Augen. Ich war heute zum ersten Mal nach der Zombiseuchen Ausgangssperre beim Kika. Davor war im Restaurant um die Mittagszeit kein Platz mehr frei, heute war außer dem Personal kaum wer da, ein Mittagsmenü mit Kuchen um 5,50 Euro, ich kann mir nicht vorstellen das sowas überhaupt kostendeckend ist. Und am Koch kann es nicht liegen, denn die Speisen waren vorzüglich. Dasselbe Bild beim Mc Donalds, mehr Personal als Gäste, und das zur Mittagszeit. Ende des Jahres, oder spätestens Anfang nächsten Jahres wird eine große Insolvenzwelle über uns drüberrollen. Es ist auch nicht richtig das in Sillian kein Nachtleben stattgefunden nat. Vor 25 Jahren gab es einige Nachtlokal die Alle brechend voll waren. Also damals war in Sillian noch richtig was los. Natürlich hat das auch mit den heutigen Kommunikationsmitteln, sozialen Medien, und dem Rückgang der Geburten zu tun. Wenn man früher ein Mädel kennenlernen wollte, ging man auf Feste, in Lokale und Discos. Heute geht man auf Facebook und WhatsApp. Einfach anstupsen oder ein Like schicken, und schon hat man ein Date. Wenn ich noch so zurückdenke wieviel Freitag und Samstagnächte wir uns in verrauchten Buden, mit ohrenbeteubendem Lärm um die Ohren geschlagen haben. Man mußte noch Mädchen ansprechen und zum tanzen auffordern, ach wie peinlich war das alles. Samstags mußte man vorschlafen um diese Tortur die ganze Nacht durchzuhalten, und am Sonntag zu Mittag mit Kopfweh aus dem Bett zu kommen. Ich wünschte es hätte früher schon Mobiltelefon mit mit Facebook, WhatsApp und Instagram gegeben. Altes kommt, und neues geht, und so wird es auch mit den Nachtlokal sein, nur das keine mehr nachkommen, weil die Gäste ausbleiben. Aber dafür gibt es im Oberland bereits 2 Hofer innerhalb von 3 Km. Ohne die Italiener könnte Einer kaum überleben, überall gähnende Leere.

    bergfex

    Ich verstehe nicht warum Nachtlokale so wichtig sind. Brauch es die, wie auch das Handy, zum Überleben. Wie haben wir früher Termine ausgemacht? Und wir leben noch.

Haberg21

Ja, "Tote Hose" in Sillian!

Fraggile

Der große wirtschaftliche Erfolg kann auch nicht erwartet werden, wenn man an einem Abend vor einem Feiertag bereits um 23:15 Uhr die Barhocker zu reinigen beginnt und um 23:30 Uhr das Licht aufdreht. Das Nachtbarfeeling kommt da nicht wirklich auf. So etwas spricht sich halt herum und wird kaum Gäste aus den Nachbargemeinden anlocken.

rebuh

wie hat ein freund einmal gemeint, als wieder ein lokal im ort aufsperrte " wie sollen wir die den alle erhalten, wir müssen ja arbeiten gehn auch!"

christoph03

Also wegen dem Virus haben diese Lokale nicht geschlossen! Ein Unternehmer muss sich überlegen wie er zu seinem Umsatz/Lohn kommt und einfach ein Lokal oder Geschàft auf zu machen und zu hoffen dass jeder einkehrt ist enen auch zu wenig da gehört schon mehr dazu... trotzdem sehr schade dass immer mehr lokale schliessen...

    bergfex

    Was haben sie mit dem vorher verdienten Geld gemacht??