Der Schulcluster Defereggental ist „Erste-Hilfe-Fit“

Erste Hilfe-Unterricht für alle 153 Schüler. Das Rote Kreuz belohnte dies mit einem Gütesiegel.

Unter dem Motto „Erste Hilfe ist einfach, kann jeder und niemand ist zu klein um helfen zu können“ beschäftigten sich in diesem Schuljahr alle 153 Schülerinnen und Schüler im Schulcluster Defereggental intensiv mit Erster Hilfe. Sylvia Payer koordinierte als „Erste Hilfe“-Lehrbeauftragte im Schulcluster die Ausbildung im Volksschulbereich, für den Mittelschulbereich war Lehrerin Marlies Ladstätter verantwortlich.

(V.l.) RK-Bezirksstellenleiter Egon Kleinlercher, Lehrbeauftragte Sylvia Payer, Jugendrotkreuzbezirksleiterin Elisabeth Bachler, Schulclusterleiter Markus Tönig, Erste Hilfe-Beauftragte Marlies Ladstätter und Jugendrotkreuzbezirksleiterin Maria Bürgler.

„Je früher man weiß, wie man sich in einer Notsituation verhält, desto selbstverständlicher wird es, jemandem zu helfen. Bei der Ersten Hilfe kann man nur etwas falsch machen, wenn man nichts macht“, so die Pädagoginnen unisono. In der Nationalparkmittelschule unterstützten auch die Mitglieder der Jugendgruppe des Roten Kreuz Defereggental Julia Antoniazzi, Jasmin Mellitzer und Leonie Kröll die Lehrpersonen im Unterricht. „Kinder macht es stolz, wenn sie in der Lage sind anderen zu helfen“, erzählen die jugendlichen Ersthelferinnen.

Sogar die Kleinsten unter den Volksschülern haben spielerisch gelernt, wie Unfälle vermieden, ein Notruf gesetzt und Erste Hilfe schnell und korrekt geleistet wird. Alle Schulstandorte im Schulcluster Defereggental tragen nun das „Erste Hilfe fit“ – Gütesiegel. Zur Verleihung kam neben den Jugendrotkreuz-Bezirksleiterinnen Elisabeth Bachler und Maria Bürgler auch Bezirksstellenleiter Egon Kleinlercher.

Die Osttiroler Rotkreuz-Verantwortlichen kamen zur Verleihung des Gütesiegels ins Defereggental.

Sie überreichten jeweils zwei Kindern pro Schule sowie den Erste Hilfe-Verantwortlichen und den Bereichsleitern das Gütesiegel. Schulclusterleiter Markus Tönig zeigte sich zufrieden: „Der Zusammenschluss unserer Schulen im Tal macht dieses und andere sinnvolle, wichtige Projekte nun möglich.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren