Schwer Verletzter nach Fahrzeugabsturz in Kals

Ein Holzarbeiter stürzte mit dem Pkw von einem Almweg 300 Meter in die Tiefe.

Am 27. Juni verletzte sich ein 58-jähriger Osttiroler im Bereich der Lesachalm in Kals am Großglockner bei Holzarbeiten mit einer Motorsäge. Vermutlich zog er sich eine Schnittverletzung zu und verständigte deshalb die Rettungskräfte. Dann wollte der Mann den Helfern mit seinem PKW auf einem Almweg entgegenfahren.

Dabei geriet er mit dem Auto über den Wegrand hinaus. Das Auto stürzte ca. 300 Meter in einen steilen, felsdurchsetzten Graben ab. Der Lenker wurde nach ca. 200 Metern aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Nach medizinischer Erstversorgung durch den Notarzt wurde er vom NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Neben der Polizei samt Hubschrauber und dem Team des Notarzthubschraubers waren an der Bergung auch noch die Bergrettung Kals mit zwölf und die Feuerwehr Kals mit 27 Mitgliedern im Einsatz.

Der Notarzthubschrauber Christophorus 7 barg den Verletzten aus steilem Gelände in Kals am Großglockner. Foto: Expa/Groder
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren