Wer wird „Count of Castle“ auf der Burg Heinfels?

Am 8. August wird das ein Sprintrennen im Fackellicht mit 60 TeilnehmerInnen klären.

60 Läuferinnen und Läufer rittern am 8. August ab 19:30 Uhr in Heinfels um den Titel „Count of Castle“ – zu Deutsch: „Graf der Burg“. Diesen Titel wird jener Sportler tragen, der die Strecke von der Punbrugge hinauf auf den höchsten Punkt der Burg Heinfels am schnellsten absolviert.

Das Sprintrennen, das vom Verein „Hochpustertal Sports“ und dem Museumsverein Burg Heinfels organisiert wird, geht mit einem Intervallstart über die Bühne, die Sportler starten also einzeln von der Punprugge. Die Strecke führt durch das historische Bauwerk hindurch und anschließend zur Schlossmühle.

Von dort aus geht es über den Spazierweg hinauf bis in den Innenhof der Burg, wo dann der härteste Abschnitt auf die Läufer wartet: Es gilt, die sogenannte „zweihüftige Scherenstiege“ auf den zwanzig Meter hohen Bergfried zu überwinden. In Summe legen die Sportler 1,1 Kilometer und 100 Höhenmeter zurück.

Für 60 Sportler gilt es am 8. August, die Strecke von der Punbrugge auf den Bergfried der Burg Heinfels schnellstmöglich zu bewältigen. Foto: Peter Leiter

Herbert Schett, Obmann des Vereins „Hochpustertal Run“, hält Laufzeiten unter sechs Minuten durchaus für realistisch: „Voraussetzung ist natürlich, dass man ordentlich trainiert hat.“ Nicht nur Kraft und Spritzigkeit seien entscheidend, sondern vor allem Köpfchen und Strategie. Die geforderten Sicherheitsabstände lassen sich laut Schett bei der Freiluftveranstaltung „problemlos einhalten.“

Maximal 60 Sportler dürfen den Lauf in Angriff nehmen, die Teilnahme erfolgt nach dem Prinzip „First come, first serve.“ Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich. Das Startgeld beträgt 20 Euro.

Während sich die Läufer im Fackellicht nach oben kämpfen, werden sie von einer Tiroler Ritterabordnung aus Absam angefeuert. Interessierte Zuschauer können Tickets für den Innenbereich der Burg erwerben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren