Maske muss im Innsbrucker Rathaus teils getragen werden

Die Stadt Innsbruck hat am Mittwoch wieder eine Maskenpflicht in Teilen des Rathauses eingeführt. Dies teilte Vizebürgermeister Johannes Anzengruber (ÖVP) nach dem Stadtsenat mit. In sämtlichen Wartebereichen des Innsbrucker Stadtmagistrats müsse nun „aufgrund der aktuellen Situation“ wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, hieß es. Grundsätzlich sollten aber Wartezeiten vermieden werden. Amtsgeschäfte können online oder mit Terminvereinbarung erledigt werden. Parteienverkehr erfolge ausschließlich nachmittags mit Terminvereinbarung. Mit Stand Mittwochvormittag gab es in Innsbruck 19 Corona-Infizierte, in ganz Tirol waren es 42.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren