Heiligenblut: Streit über Murmeltierfütterung eskalierte

Tschechin bespuckte einen deutschen Urlauber, der sie daraufhin über eine Böschung stieß.

Manche Polizeiberichte haben den Charakter einer Realsatire. Heute, Mittwoch, begegneten sich ein deutsches und ein tschechisches Urlauberpaar auf einem Panoramawanderweg auf über 2000 Metern Seehöhe im Gemeindegebiet von Heiligenblut. Die Paare stritten dann laut Polizeibericht über die Frage nach Sinn und Unsinn der Fütterung von Murmeltieren. Nach einem Wortgefecht eskalierte die Auseinandersetzung.

Die 33-jährige tschechische Urlauberin spuckte dem 54-jährigen Deutschen mehrmals ins Gesicht. Der Mann stieß die Frau von sich weg, wodurch diese über eine kleine Böschung etwa einen halben Meter abstürzte und sich dabei unbestimmten Grades am Knöchel verletzte. Die Frau wurde von der Rettung ins BKH Lienz gebracht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
hoerzuOT

Selbstverständlich sollte man die Tiere nicht füttern. Wer von den Spuckern und Schubsern im Recht war, ist in diesem Fall ziemlich egal. Beide Parteien zeigten höchst seltsames Verhalten. Die Murmeltiere werden sich ihriges gedacht haben.